Bericht: Das Office-Pendant zu Windows Blue heißt Gemini

Microsoft arbeitet an einer neuen Office-Version, die Windows Blue ergänzen soll. Quellen von ZDNet.com zufolge trägt sie den Codenamen Gemini. Das Projekt soll in mehreren Wellen im Lauf der nächsten zwei Jahre ausgeliefert werden. Die erste ist für einen Start in diesem Herbst terminiert.

Vermutlich wird es sich um Office-Apps im Windows-Store-Stil (ehemals „Metro“) handeln. Bisher hat Microsoft nur OneNote und Lync auf die neue Oberfläche umgestellt, nicht aber die zentralen Office-Bestandteile Word, Excel und PowerPoint. Diese sind in Office 2013 weiterhin Win32-Anwendungen, die unter Windows 8 und RT im Desktop-Modus laufen – wenn sie auch durchaus Touch-optimiert sind.

Anders als im Fall von Windows Blue, Windows Server Blue, Windows Phone Blue und Windows Services Blue scheint bei Office bisher keine Namensänderung auf Blue geplant. Doch nach Informationen von Microsoft-Spezialistin Mary Jo Foley von ZDNet.com muss sich auch diese Sparte auf einen jährlichen Erneuerungszyklus (statt alle drei Jahre) umstellen. Gleichzeitig treffe es sie härter, da sie nicht mehr nur die Windows-Plattform, sondern eine Reihe von Betriebssystemen bedienen solle – eine Richtung, die Microsoft mit Mac Office, Office Web Apps und den Portierungen von Lync auf iOS sowie Android bereits eingeschlagen hat.

Das Abomodell von Office 365 soll denn auch Kernbestandteil der zweiten Welle von Gemini sein. Exchange Online, SharePoint Online und Lync Online erfahren heute schon mindestens vierteljährliche Updates. Die Zahl der Office-Updates für Kunden ohne Abo will Microsoft nicht fest definieren. Allerdings wünschen sich Firmen, die Office-Server lokal einrichten, überwiegend gar keine häufigen Updates, da diese ständig neue Tests erfordern.

Auch zu Gemini gibt es keine offizielle Bestätigung. Ein Sprecher sagte ZDNet.com lediglich: „Wir verbessern Office 365 kontinuierlich, sodass das Konzept einer ’nächsten Version‘ veraltet ist. Darüber hinaus haben wir nichts über die nächsten Office-Aktualisierungen mitzuteilen.“

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Hackergruppe OurMine kapert Social-Media-Konten von 15 NFL-Teams

Betroffen sind überwiegend Twitter-Konten. Die Hacker übernehmen aber auch die Kontrolle über Instagram- und Facebook-Konten. Möglicherweise knacken sie zuerst das…

18 Minuten ago

Exploit für frisch gepatchte RDP-Lücke in Windows Server veröffentlicht

Der Proof-of-Concept ermöglicht das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Bisher lag nur Beispielcode für Denial-of-Service-Angriffe vor. Microsoft bietet seit rund…

2 Stunden ago

Bericht: EU stimmt Beteiligung von Huawei am 5G-Netzausbau zu

Das geht angeblich aus einem noch unter Verschluss gehaltenen Bericht der EU-Kommission hervor. Darin ist von einem Ausschluss bestimmter Hersteller…

5 Stunden ago

Patentstreit: Apple zu 85 Millionen Dollar Schadenersatz verurteilt

Ein Gericht reduziert den Betrag von 145 auf 85 Millionen Dollar. Zwischenzeitlich sprach eine Richterin WiLan sogar lediglich 10 Millionen…

6 Stunden ago

Bericht: Avast verkauft Daten seiner Nutzer an Google, Microsoft und Pepsi

Die Daten gibt Avast an die Tochter Jumpshot weiter. Das Unternehmen wiederum bietet Analytics-Dienste für Dritte an. Inzwischen holt Avast…

7 Stunden ago

Mozilla verbannt in zwei Wochen mehr als 200 schädliche Firefox-Add-ons

Sie schleusen Schadcode ein oder stehlen vertrauliche Daten. Auch Codeverschleierung stuft Mozilla als Risiko und damit als unerwünscht ein. Mozilla…

23 Stunden ago