Analyst: Billigmodelle sorgen für 65 Prozent Tablet-Wachstum

Die zweite Generation des iPad Mini wird für weiter sinkende Tablet-Preise sorgen. Das schreibt Analyst Mark Moskowitz von J.P. Morgan. Er hat deshalb seine Vorhersage für 2013 auf 65 Prozent Wachstum erhöht.

Bisher war der Marktforscher von 53,5 Prozent Wachstum ausgegangen. Das Umsatzwachstum schätzt Moskowitz jetzt nicht mehr auf 32,5 Prozent, sondern 33,2 Prozent. Hauptprofiteur wird seiner Einschätzung nach Apple sein, da es bisher keinem Hersteller gelungen sei, ein so „überzeugendes“ Angebot wie das iPad auf den Markt zu bringen. Genau das sei der Grund, warum die Konkurrenz mit Niedrigpreisen punkten müsse.

„Unserer Ansicht nach wird 2013 für die Nachzügler sehr wichtig sein, da Apples iPad Mini – vor allem ab dem Start der zweiten Generation – die Konkurrenz zu noch niedrigeren Preispunkten drängen wird“, schreibt der Analyst. Wir erwarten in diesem Jahr Preispunkte unter 199 Dollar, sind aber skeptisch, ob die angebotenen Funktionen eine nachhaltige Vertriebskette möglich machen.“

Auch ein Zustrom weiterer Anbieter könnte den Preisdruck erhöhen. J.P. Morgan erwartet zweistellige Rückgänge der Durchschnittspreise 2013 und 2014. Die Profite werden aber massiv sinken: Für 2014 setzt der Analyst nur noch 31,7 Prozent Wachstum nach Stückzahlen und 14,5 Prozent Umsatzwachstum an.

Neben Apple dürften Samsung sowie Google mit seiner Marke Nexus die wichtigsten Player sein. „Wir glauben, dass Google aufgrund des Preisvorteils gegenüber Konkurrenten wie dem iPad Mini mehr Exemplare seines niedrigpreisigen Nexus 7 (im Gegensatz zum Nexus 10) absetzen wird. Wir glauben auch, dass die Nexus-Geräte bisher erfolgreicher waren als die neuen Modelle der Amazon-Reihe Kindle Fire.“

Zu Windows 8 und RT äußert sich Moskowitz skeptisch. Surface habe noch nicht ausreichend Abnehmer gefunden, um den Markt zu prägen. Fürs Winterquartal geht der Analyst von nur 600.000 verkauften Exemplaren aus, womit er sich am unteren Rand des Spektrums ansiedelt.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Vier von fünf Deutschen sind auch im Urlaub online

Für berufliche Belange steht die Hälfte der Berufstätigen jedoch nicht zur Verfügung. Allerdings sind 15…

33 Minuten ago

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

7 Stunden ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

1 Tag ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

1 Tag ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

1 Tag ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

2 Tagen ago