Facebook gibt Werbetreibenden mehr Möglichkeiten für zielgerichtete Anzeigen

Facebook gibt Werbetreibenden mehr Möglichkeiten, Nutzer mit zielgerichteter Werbung zu versorgen. Dafür weitet es den Zugang zu seinem „Custom Audience Tool“ aus. Firmen können damit Telefonnummern und E-Mail-Adressen von Mitgliedern des Social Network auswerten, um ihren Bestandskunden Anzeigen zu präsentieren.

Das Custom Audience Tool hatte Facebook im September 2012 eingeführt. Allerdings werden die Kontaktinformationen nicht direkt an Firmen weitergegeben, sondern vorab gehasht, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Facebook zufolge werden nur die Hashwerte verwendet, um Anzeigen gezielt zu platzieren.

Neu ist, dass nun auch Dritte, die für Markenanbieter arbeiten, Zugriff auf diese Listen erhalten. Dazu gehören Epsilon, Acxiom, BlueKa und Datalogix. Letzteres ist schon länger ein Partner von Facebook. Die beiden Firmen hatten sich im vergangenen Jahr zusammengeschlossen, um herauszufinden, welche Anzeigen auf Facebook zu Produktkäufen führen. Das wiederum hatte bei Datenschützern Bedenken ausgelöst.

„Ein Autohändler möchte vielleicht ein Angebot an Leute anpassen, die ein neues Auto kaufen wollen“, beschreibt Facebook ein Beispiel für den Einsatz der Daten. „Derzeit arbeiten viele Firmen mit Dritten zusammen, um besser zu verstehen, wie sie dieses Publikum identifizieren und erreichen können. Mit dem heutigen Update können Firmen das Gleiche tun, indem sie Nutzern auf Facebook Anzeigen präsentieren, die vielleicht ein neues Auto suchen.“

Werbetreibende erhalten damit von Facebook zusätzliche Informationen, mit denen sie – zumindest theoretisch – Nutzern relevantere Werbung anzeigen können. Für Facebook ist es eine Möglichkeit, seine Werbeeinnahmen zu steigern.

[mit Material von Donna Tam, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

SectopRAT: Trojaner kontrolliert Browser über versteckten zweiten Desktop

Erstmals entdeckt wird die Malware am 15. November. Forscher von GData stufen den Trojaner als noch unfertig ein. Aber selbst…

2 Stunden ago

Google verbessert Cloud-Verschlüsselung für Kunden in Europa

Sie können nun eigene Schlüssel einsetzen. Google erlaubt auch die Bereitstellung von Schlüsseln aus externen Quellen. Die neuen Sicherheitsfunktionen sollen…

23 Stunden ago

Windows-Keylogger Phoenix schaltet Sicherheitssoftware ab

Die Schadsoftware geht gegen die Prozesse von 80 Antivirenprogrammen vor. Die Hintermänner entwickeln Phoenix zudem zu einem Infostealer weiter. Um…

1 Tag ago

Samsung Internet 11 bringt Update der Chrome-Engine auf Version 75

Derzeit liegt der Browser noch als Beta-Version vor. Die Version 11.0.00.73 enthält auch den Videoassistenten zurück, der erweiterte Steuerungsfunktionen für…

2 Tagen ago

Apple gibt iOS 13.2.3 und iPadOS 13.2.3 zum Download frei

Die Updates beheben erneut ein Problem mit Hintergrund-Apps. Außerdem korrigieren die Entwickler Fehler in der iOS-Suche und der Mail-App. Es…

2 Tagen ago

Roborock-Alternative: Saugroboter 360 S7 für 344 Euro

Gearbest bietet den 360 S7 aktuelle für 343,87 Euro aus einem europäischen Warenlager an. Die Lieferzeit liegt daher nur bei…

2 Tagen ago