Adobe veröffentlicht Photoshop Touch für Smartphones

Adobe bietet sein mobiles Bildbearbeitungsprogramm Photoshop Touch ab sofort auch für Apples iPhone, iPod Touch und Android-Smartphones an. Bisher stand es ausschließlich für iPad, iPad Mini und Android-Tablets zur Verfügung.

Photoshop Touch for Phone soll die gleichen Kernfunktionen bieten wie die Tablet-Ausgabe. Dazu zählen die Bildbearbeitung mit mehreren Ebenen, Auswahlwerkzeugen, Filtern sowie Farb- und Tonwertkorrektur. Außerdem lassen sich diverse Effekte auf Fotos anwenden und Text einbinden.

Mit der Smartphone-App können Bilder mit einer Größe von maximal 12 Megapixeln bearbeitet werden. Die Funktion „Scribble Selection“ erlaubt ein schnelles Zusammenfügen mehrerer Bilder, indem sie das Extrahieren einzelner Bildbereiche ermöglicht. Das Werkzeug „Edge Refine“ erleichtert dabei die Auswahl schwer erfassbarer Elemente wie Haare.

Auf dem Smartphone bearbeitete Bilder lassen sich automatisch mit Adobes Creative Cloud synchronisieren, so dass sie anschließend auch auf dem PC oder Tablet zur Verfügung stehen. Nutzer von Photoshop Touch haben im Rahmen eines kostenlosen Creative-Cloud-Kontos Zugriff auf 2 GByte Onlinespeicher.

Die Smartphone-Anwendung selbst kostet einmalig 4,49 Euro. Sie lässt sich für iPhone 4S und 5 sowie iPod Touch der fünften Generation mit iOS 6 oder höher aus Apples App Store herunterladen. Die Android-Variante gibt es in Google Play; sie setzt mindestens OS-Version 4.0 voraus.

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Schwachstellen in AWS Glue und AWS Cloud Formation entdeckt

Das Orca Security Research Team hat Sicherheitslücken im Amazon Web Services AWS Glue-Service sowie zur…

2 Tagen ago

Hintergrund zum Tesla-Hack

Ein 19-jähriger IT-Spezialist aus Deutschland wandte sich Tesla mit der Angabe, er habe sich in…

2 Tagen ago

Remote-Access-Trojaner verbreiten sich über Microsoft Azure und AWS

Cyberkriminelle setzten statt auf eigene Infrastruktur auf die Public Cloud. Die aktuelle Kampagne läuft seit…

3 Tagen ago

Firefox 96 verbessert Effizienz des Haupt-Browserprozesses

Davon profitieren ältere Desktop-Systeme mit geringen Ressourcen. Das Update verbessert aber auch die Verarbeitung von…

3 Tagen ago

RealWear Navigator 500: Datenbrille für Industriearbeiter und Servicetechniker

Die Industriedatenbrille RealWear Navigator 500 soll Industrieunternehmen helfen, die Einführung von Zusammenarbeit, Workflows und KI-Apps…

3 Tagen ago

SOCs für den Mittelstand

Managed Service Provider, die auf Managed Detection and Response sowie externe Experten aus dem Security…

3 Tagen ago