Categories: Software

Microsoft liefert Office-365-Updates erst Ende Februar an Business-Kunden aus

Microsoft hat wie angekündigt gestern mit der Auslieferung seiner neuen Office-Version begonnen. Privatkunden können ab sofort Office 2013 sowie erstmals ein Abonnement von Office 365 Home Premium kaufen. Die Business-Versionen von Office 365 sind allerdings noch nicht erhältlich. Microsoft zufolge kommen sie erst am 27. Februar in den Handel.

Firmen können ab Ende Februar zwischen drei verschiedenen Ausgaben wählen. Office 365 Small Business Premium richtet sich an Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern. Es entspricht vom Umfang her Office Home & Business 2013. Office 365 Midsize Business sowie Enterprise & Government sind für Firmen mit bis zu beziehungsweise ab 250 Mitarbeiter gedacht.

In den vergangenen Monaten hatte Microsoft als Starttermin für Office 365 stets das erste Quartal 2013 genannt. Allerdings war nie die Rede davon, dass die Business-Versionen erst zu einem späteren Zeitpunkt freigegeben würden. Seit gestern stehen Kunden allerdings nur Office 365 Home Premium und University zur Verfügung. Ersteres kostet im Jahresabonnement 99 Euro und beinhaltet die Programme Word, Excel, PowerPoint, OneNote sowie Outlook, Access und Publisher. Für die Variante für Studenten und Bildungseinrichtungen verlangt Microsoft 79 Dollar. Allerdings hat dieses Abonnement eine Laufzeit von vier Jahren.

Seine Handelspartner bereitet Microsoft schon seit Monaten auf den Launch von Office 365 vor. Volumenlizenzkunden haben seit Oktober beziehungsweise November 2012 Zugriff auf die neuesten Office-Clients sowie die Server-Versionen Exchange, SharePoint und Lync. Bestandskunden von Office 365 Enterprise können die aktualisierten Anwendungen ebenfalls seit Oktober 2012 nutzen.

Office 365 ist Microsofts Konkurrenzprodukt zu Google Apps. In erster Linie handelt es sich um von Microsoft gehostete Versionen seiner Business-Server-Produkte, die als Abonnement verkauft werden. Office 365 Home Premium geht hingegen einen anderen Weg: Microsoft bietet hier lokal installierbare Anwendungen als Abonnement an. Dadurch greifen Anwender automatisch immer auf die aktuelle Version zu.

Privatanwender, die Office auf einem einzelnen Gerät nutzen möchten, können es als Office Home & Student 2013 für einmalig 139 Euro, Office Home & Business 2013 für 269 Euro und Office Professional 2013 für einmalig 539 Euro kaufen. Ein Abo von Office 365 Home Premium enthält 60 Minuten Skype pro Monat und zusätzliche 20 GByte Speicherplatz bei SkyDrive. Die Nutzungsrechte für bis zu fünf Endgeräte kosten pro Jahr 99 Euro.

Office 365 Small Business Premium, Midsize Business und Enterprise & Government sind erst ab 27. Februar erhältlich (Bild: Microsoft).

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Steganografie: Cyberkriminelle verstecken Schadcode in WAV-Dateien

Bisher ist ausschließlich Malware bekannt, die Bilder für Steganografie einsetzt. Nun setzt unter anderem Crypto-Miner auf diese Technik und nutzt…

14 Stunden ago

US-Ermittler zerschlagen Kinderpornografie-Ring im Darknet

Der Marktplatz Welcome To Video bietet mehr als 250.000 Videos zum Kauf an, die Kindesmissbrauch zeigen. Die Zahlungen per Bitcoin…

17 Stunden ago

Qu1ckR00t: Beispielcode für Android-Zero-Day-Lücke veröffentlicht

Ein Sicherheitsforscher entwickelt den Proof-of-Concept für das Pixel 2. Er geht weit über die Funktion des bisher von Google bereitgestellten…

19 Stunden ago

Europäischer Wearables-Markt wächst um 154 Prozent – Apple vor Samsung

Apple punktet dank seiner AirPods und der Apple Watch. Samsung wächst indes mehr als doppelt so schnell wie Apple. 80…

21 Stunden ago

Neue kumulative Updates für Windows 10 – ohne Fix für Startmenü-Bug

Microsoft behebt zwar einen Fehler im Startmenü, der tritt aber nur beim Upgrade auf die Version 1809 auf. Weitere Fixes…

23 Stunden ago

Firefox 70 warnt vor unverschlüsselten HTTP- und FTP-Verbindungen

Verschlüsselte Seiten erhalten nur noch ein graues statt einem grünem Schloss. Dafür hebt Firefox unverschlüsselte Seiten mit einem roten Kreuz…

24 Stunden ago