Apple gegen Samsung: US-Gericht nimmt iPhone 5 und Galaxy S3 in Klagen auf

Der US-Richter Paul Grewal hat Ende vergangener Woche den Anträgen von Apple und Samsung stattgegeben, ihre Patentklagen um die neuesten Produkte ihres jeweiligen Gegners zu erweitern. Damit sind nun auch Apples iPhone 5 sowie Samsungs US-Modelle des Galaxy S3 und des Galaxy Note 10.1 Gegenstand des Verfahrens.

Bemerkenswert ist, dass das Gericht auch Apples Forderung akzeptiert hat, Googles Mobilbetriebssystem Android 4.1 Jelly Bean in den Streit einzubeziehen. Grewal weist allerdings darauf hin, dass Samsung das Mobil-OS nicht selbst entwickelt hat und dass Apple nicht direkt gegen Android vorgehen kann. „Das Gericht wird keine pauschale Erweiterung erlauben, die sich möglicherweise auf andere Geräte als die bezieht, die wirklich von Samsung stammen“, schreibt Grewal in der Begründung seiner Entscheidung.

Damit umfasst der Streit nun 19 Produkte von Samsung, die Ansprüche aus acht Schutzrechten von Apple verletzten sollen. Der Fall wird separat von dem Verfahren verhandelt, in dem ein Geschworenengericht Apple Ende August 1,05 Milliarden Dollar Schadenersatz zusprach. Während es dabei um Geschmacksmuster ging, beschäftigt sich die Klage gegen Galaxy Note 10.1 und Android 4.1 mit Softwarepatenten. Die Hauptverhandlung soll im März 2014 beginnen.

Bis dahin haben beide Parteien noch reichlich Zeit, weitere patentverletzende Geräte anzuführen. In seiner Entscheidung von vergangener Woche warnt Grewal zudem Apple offen davor, entsprechende Anträge von Samsung zu behindern. „Angesichts des frühen Stadiums dieser Verhandlung und dieser Urteilsbegründung weist das Gericht darauf hin, dass Apple zweimal nachdenken sollte, bevor es gegen ähnliche Anträge für andere neu veröffentlichte Produkte – etwa das iPad 4 und das iPad Mini – vorgeht, die Samsung künftig einreichen könnte.“

[mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

NIS 2 ein Rückschritt für die Cybersicherheit

Warum Frankreich ein Vorbild für Europa sein kann und warum die letzte Justierung an der…

1 Stunde ago

Google meldet Zunahme der staatlichen Anfragen zur Löschung von Inhalten

Auslöser sind oftmals neue Gesetze. Diese Gesetze sind laut Google aber nicht auf repressive Regime…

3 Tagen ago

Bericht: Ransomware-Gruppe REvil durch koordinierte Aktion mehrerer Staaten zerschlagen

An der Aktion sind unter anderem die USA beteiligt. In Sicherheitskreisen ist die Aktion wohl…

3 Tagen ago

Threat Intelligence ist gefragt

Threat Intelligence ist derzeit das wichtigste Thema für Managed Service Provider, die ihre Cybersecurity-Angebote ausbauen…

3 Tagen ago

Malware auf Discord

Check Point Research (CPR) entdeckte eine multifunktionale Malware auf Discord, die in der Lage ist,…

3 Tagen ago

it-sa 2021: „Die richtigen Leute waren da“

Auch wenn die it-sa 2021 gegenüber der letzten Präsenzveranstaltung deutlich geschrumpft ist, zeigten sich die…

4 Tagen ago