Categories: Software

Microsoft startet Upgrade-Programm auf Office 2013

Microsoft bietet jetzt ein Upgrade-Programm auf Office 2013 an. Es läuft vom 19. Oktober 2012 bis zum 30. April 2013. Kunden, die in dieser Zeit Office 2010 oder Office für Mac 2011 kaufen, erhalten die neue Version der Bürosoftware kostenlos.

Voraussetzung ist, dass Nutzer Office nach dem Kauf auch installieren und aktivieren. Außerdem müssen sie sich für eine E-Mail-Benachrichtigung über die Verfügbarkeit des Upgrades bei Microsoft anmelden. Sobald Office 2013 dann erhältlich ist, können Kunden das Produkt herunterladen und auf ihrem Rechner einrichten.

Für ein Upgrade berechtigt sind Office Home and Student 2010, Office Home and Business 2010, Office Professional 2010 sowie Office für Mac Home and Student 2011 und Office für Mac Home and Business 2011. Auch die Einzelanwendungen wie Word, Excel, PowerPoint und Outlook fallen unter das Angebot. Weitere Details zu den Bedingungen für das Upgrade nennt Microsoft auf seiner Website.

Je nach Office-Version, die ein Nutzer jetzt erwirbt, kann er kostenlos auf Office Home and Student 2013, Office Home and Business 2013 oder Office Professional 2013 umsteigen. Alternativ gibt es auch ein Gratis-Abonnement für Office 365 Home Premium, das auf eine nicht kommerzielle Nutzung beschränkt ist. Letzteres sieht Microsoft auch als einzige Option für Nutzer von Office für Mac 2011 vor.

Microsoft bietet Kunden, die jetzt Office 2010 oder Office für Mac 2011 kaufen, ein kostenloses Upgrade auf Office 2013 oder Office 365 Home Premium an (Bild: Microsoft).

Office 365 lässt sich auf bis zu fünf Systemen installieren, unter denen auch Macs (mit Virtualisierung oder Boot Camp) sein können. Es ist generell als ein Jahr währendes Abo erhältlich. Die traditionellen Office-Lizenzen sind an ein einzelnes Windows-System gebunden.

Nach Unternehmensangaben haben Kunden bis zum 31. Mai 2013 Zeit, das Upgrade-Angebot wahrzunehmen. Wann die Final von Office 2013 zur Verfügung stehen wird, hat der Softwarekonzern bisher noch nicht mitgeteilt. Es wird erwartet, dass die neue Version Anfang kommenden Jahres in den Handel kommt.

Mit der Einführung von Office 2013 erhöht Microsoft die Systemanforderungen. Die Software unterstützt nur Windows 7 und Windows 8. Nutzer von Windows XP und Vista müssen sich mit einer älteren Ausgabe begnügen oder auf ein neueres Windows umsteigen, wenn sie Office 2013 verwenden wollen.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Hackergruppe OurMine kapert Social-Media-Konten von 15 NFL-Teams

Betroffen sind überwiegend Twitter-Konten. Die Hacker übernehmen aber auch die Kontrolle über Instagram- und Facebook-Konten. Möglicherweise knacken sie zuerst das…

45 Minuten ago

Exploit für frisch gepatchte RDP-Lücke in Windows Server veröffentlicht

Der Proof-of-Concept ermöglicht das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Bisher lag nur Beispielcode für Denial-of-Service-Angriffe vor. Microsoft bietet seit rund…

3 Stunden ago

Bericht: EU stimmt Beteiligung von Huawei am 5G-Netzausbau zu

Das geht angeblich aus einem noch unter Verschluss gehaltenen Bericht der EU-Kommission hervor. Darin ist von einem Ausschluss bestimmter Hersteller…

5 Stunden ago

Patentstreit: Apple zu 85 Millionen Dollar Schadenersatz verurteilt

Ein Gericht reduziert den Betrag von 145 auf 85 Millionen Dollar. Zwischenzeitlich sprach eine Richterin WiLan sogar lediglich 10 Millionen…

7 Stunden ago

Bericht: Avast verkauft Daten seiner Nutzer an Google, Microsoft und Pepsi

Die Daten gibt Avast an die Tochter Jumpshot weiter. Das Unternehmen wiederum bietet Analytics-Dienste für Dritte an. Inzwischen holt Avast…

8 Stunden ago

Mozilla verbannt in zwei Wochen mehr als 200 schädliche Firefox-Add-ons

Sie schleusen Schadcode ein oder stehlen vertrauliche Daten. Auch Codeverschleierung stuft Mozilla als Risiko und damit als unerwünscht ein. Mozilla…

23 Stunden ago