Offiziell: Microsoft Tablet Surface RT ab 479 Euro erhältlich

In Microsofts Online-Shop sind am Nachmittag kurzzeitig die Preise für sein ARM-Tablet Surface RT aufgetaucht. Wie aus einer offenbar zu früh freigeschalteten und inzwischen wieder entfernten Produktseite im Microsoft Store hervorging, liegt der Einstiegspreis für das 10,6-Zoll-Gerät mit 32 GByte Speicher bei 499 Dollar. Darin ist jedoch nicht die „Touch Cover“ genannte Kombination aus Schutzhülle und Softtouch-Tastatur enthalten.

Mit schwarzem Touch Cover wird Microsoft das 32-GByte-Modell des Surface RT für 599 Dollar anbieten, wie ein von TechCrunch veröffentlichter Screenshot der Produktseite belegt. Die 64-GByte-Version soll 699 Dollar kosten.

Beim Einzelkauf als Zubehör werden für das Touch Cover 120 Dollar fällig. Für das „Type Cover“ mit physischen Tasten verlangt Microsoft nochmals 10 Dollar mehr.

Zur Vorstellung des Surface-Tablet Mitte Juni hatte Microsoft-CEO Steve Ballmer „wettbewerbsfähige“ Preise versprochen, die mit denen von ARM-Tablets oder Ultrabooks vergleichbar seien. Schon damals wurde der Preis für das Surface RT auf 500 Dollar geschätzt. Das Surface Pro mit Intel-CPU, Full-HD-Display und Windows 8 Pro dürfte zwischen 700 und 900 Dollar kosten.

Mit seiner Preisgestaltung für das Surface RT orientiert sich Microsoft an Apples iPad, das als WLAN-Version ebenfalls zu Preisen zwischen 499 und 699 Dollar erhältlich ist. Wahrscheinlich wird in Kürze der Vorverkauf für das ARM-Tablet starten. Die Auslieferung erfolgt dann zum Start von Windows 8 am 26. Oktober.

Update 20:59 Uhr

Inzwischen hat Microsoft die Preise offiziell bestätigt. Der Microsoft Store listet die unterschiedlichen Surface-Tablets. In Deutschland kostet die Einstiegsvariante für 479 Euro.

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Nach NSO-Skandal: Israel verspricht strengere Export-Kontrollen für Cyber-Produkte

Auslöser ist ein weiterer Bericht über den Einsatz von NSO-Tools gegen US-Bürger. Israel untersagt nun…

10 Stunden ago

Erste zertifizierte Secured-Core Windows-Server verfügbar

Sie sind die Gegenstücke sie Secured-Core-PCs. Server mit Secured-Core-Zertifizierung nutzen ein Trusted Platform Module und…

10 Stunden ago

Jede Woche ein Betrugsversuch

Deutsche Verbraucher sind ständig im Visier von Cyberbetrügern. Die Gauner nutzen immer raffiniertere Methoden.

18 Stunden ago

G-Nachweis am Arbeitsplatz

Das Infektionsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeber dazu, die Covid-Zertifikate ihrer Mitarbeiter vor Betreten der Arbeitsstätte zu überprüfen…

18 Stunden ago

Kriminelle ködern mit Covid-Omikron

Cyberkriminelle nutzen neue Entwicklungen rund um das Corona-Virus als thematische Köder für digitale Angriffe verwenden,…

19 Stunden ago

Microsoft drängt Kunden mit höheren Preisen zu langfristigen Abonnements

Betroffen sind kommerzielle Angebote wie Microsoft 365, Windows 365 und Dynamics 365. Der Preisunterschied zwischen…

1 Tag ago