Asus bringt sieben Eee PCs mit Dual-Core-CPUs von Intel und AMD

Asus hat sein Netbook-Portfolio um sieben neue Eee-PC-Modelle mit stromsparendem Dual-Core-Prozessor erweitert. Vier kommen mit Intels Atom-Chips N2600 oder N2800 der aktuellen Cedar-Trail-Generation. Die übrigen drei setzten auf AMD-Fusion-APUs des Typs C50, C60 (Ontario) oder E450 (Zacate).


Eee PC X101CH (Bild: Asus)

Als erstes wird Anfang März der nur 1 Kilogramm schwere Eee PC X101CH auf den Markt kommen. Er verwendet den 1,6 GHz schnellen Intel Atom N2600 zusammen mit 1 GByte DDR3-RAM und 320 GByte Festplatte plus 3 GByte Onlinespeicher. Sein entspiegeltes 10,1-Zoll-Display löst 1024 mal 600 Bildpunkte auf. Die Ansteuerung übernimmt Intels integrierter DirectX-9-Grafikchip GMA 3600, der mit 400 MHz doppelt so schnell taktet wie die GPU der vorherigen Atom-Generation.

Zur Kommunikation stehen WLAN (802.11b/g/n) und Fast-Ethernet zur Verfügung. Die weitere Ausstattung umfasst einen Speicherkartenleser, HD-Audio, Stereolautsprecher, eine 0,3-Megapixel-Webcam mit Mikrofon und ein Multi-Gesture-Touchpad. Für den Anschluss von Peripheriegeräten sind neben Audiobuchsen zwei USB-2.0-Ports, ein VGA-Ausgang und eine HDMI-Schnittstelle vorhanden.

Als Betriebssystem dient Windows 7 Starter. Alternativ gibt es das Mini-Linux Express Gate, mit dem sich beispielsweise Internet, E-Mail und Messenger nutzen lassen, ohne den Rechner komplett hochfahren zu müssen. Der integrierte 3-Zellen-Akku hat eine Kapazität von 2200 mAh. Angaben zur Laufzeit macht Asus nicht.


Eee PC 1225B (Bild: Asus)

Der Eee PC X101CH misst 26,2 mal 18 mal 2,2 Zentimeter. Er soll in Kürze für 279 Euro unverbindliche Preisempfehlung in Schwarz oder Weiß verfügbar sein.

Dir übrigen sechs Neuvorstellungen kommen voraussichtlich Ende März beziehungsweise Anfang April zu Preisen zwischen 279 und 449 Euro in den Handel. Bis auf das teuerste Modell 1225B mit 11,6-Zoll-Display (1366 mal 768 Pixel), 4 GByte RAM und der AMD-CPU E450 (1,65 GHz) sind alle mit demselben 10,1-Zoll-Display wie der X101CH ausgestattet. Auch die übrige Konfiguration ist abgesehen von CPU und Akku nahezu identisch. Allerdings unterscheiden sich die Modelle 1025C, 1225C und 1225B von den übrigen im Design: Sie kommen mit Chrom-Akzenten auf den Seiten sowie glänzendem Gehäuse.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

OCSF: Neuer Standard für Cybersicherheit

Eine Koalition aus der Cybersicherheits- und Technologiebranche hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, um Datensilos zu durchbrechen,…

6 Stunden ago

Container auf der Überholspur

Container werden immer populärer, denn damit können Entwickler Anwendungen auf der Grundlage eines kontinuierlichen Entwicklungsmodells…

6 Stunden ago

So erkennen Sie Deepfakes

Deepfakes werden bei Cyberkriminellen immer beliebter. Um sich zu schützen, können Sie diese Schwachstellen in…

12 Stunden ago

Sicherer surfen mit Microsoft Edge

Der Browser Microsoft Edge bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen, die beim Surfen im Internet und beim Besuch…

12 Stunden ago

Modernes Schwachstellen-Management

Die Sicherheit für Informationstechnologie (IT) ist etabliert, aber bei Operational Technologie (OT) ist noch vieles…

1 Tag ago

So wehren Sie DDoS-Angriffe ab

Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Attacken werden immer gefährlicher. Wie Unternehmen mit dieser Gefahr umgehen sollten, schildert Security-Spezialist Steffen…

1 Tag ago