Technik, die nicht jeder unterm Weihnachtsbaum hat

Jeder vierte Bundesbürger will zu Weihnachten Guthabenkarten für Handys und Smartphones verschenken. So das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bitkom. Besonders originell ist das nicht, aber immerhin nützlich. Das gängigsten Weihnachtsgeschenk im Bereich der elektronischen Medien sind laut der Umfrage übrigens Musik-CDs: 26 Prozent der Deutschen wollen zu Weihnachten eine oder gleich mehrere davon weiterreichen. 23 Prozent planen den Kauf von DVDs mit Filmen oder TV-Serien für Verwandte und Freunde. Und mit Spielesoftware wollen 23 Prozent eine Freude machen.

Das klingt vielfach nicht nach liebevoll herausgesuchten Geschenken, sondern eher nach einem hastigen Gang in den nächsten Elektrofachmarkt, in dem die Schnäppchen abgegrast werden. Und wo man schon im Einkaufszentrum ist, kann man Socken, Krawatten, Pralinen und Parfüm auch gleich noch mitnehmen.


Smartphones, Tablets und Flachbildfernseher stehen auf der High-Tech-Wunschliste der Deutschen für Weihnachten 2011 ganz oben (Grafik: Bitkom).

Wer etwas mehr Geld ausgeben will, greift bei High-Tech-Produkten laut einer weiteren Bitkom-Erhebung 2011 am häufigsten zu Smartphone, Tablet oder Flachbildfernseher. Allerdings darf man nicht davon ausgehen, dass die immer schön verpackt bei anderen ankommen: Die Bitkom-Umfrage fasst verschenken und anschaffen in einer Kategorie zusammen – wobei das, wie nicht nur Dagobert Duck weiß, bei Weitem nicht dasselbe ist.

Was ist also zu tun, wenn man sich von der Masse der Schenkenden abheben will – oder sich selbst eine Freude machen will, bei der die Umtauschgefahr möglichst gering ist? Smartphones, Tablets und Flachbildfernseher scheiden da schon aus. Gutscheine und Musik-CDs sowieso.

Zum Glück gibt es ja aber auch noch andere Technikprodukte. Das sind nicht nur solche, die nicht jeder hat, weil sie einfach zu teuer sind, sondern auch solche, die nicht jeder hat, weil sie einfach nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen. Obwohl sie das manchmal durchaus verdient hätten.

ZDNet hat zehn Produkte aus ganz unterschiedlichen Kategorien und Preisklassen herausgesucht, bei denen das Besondere Programm ist. Wenn nicht alles zum Budget (laut einer Ebay-Umfrage im Durchschnitt 215 Euro) passt: An Weihnachten wird man ja einmal träumen dürfen – und vielleicht klappt es ja auch beim ZDNet-Weihnachtsgewinnspiel. Und wer wegend er Wetterkapriolen noch nicht in der richtigen Stimmung ist, dem hilft vielleicht ein feierlicher Bildschirmschoner, für Windows-Rechner zum Beispiel Rainbow Tree 1.1.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

OCSF: Neuer Standard für Cybersicherheit

Eine Koalition aus der Cybersicherheits- und Technologiebranche hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, um Datensilos zu durchbrechen,…

6 Stunden ago

Container auf der Überholspur

Container werden immer populärer, denn damit können Entwickler Anwendungen auf der Grundlage eines kontinuierlichen Entwicklungsmodells…

7 Stunden ago

So erkennen Sie Deepfakes

Deepfakes werden bei Cyberkriminellen immer beliebter. Um sich zu schützen, können Sie diese Schwachstellen in…

12 Stunden ago

Sicherer surfen mit Microsoft Edge

Der Browser Microsoft Edge bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen, die beim Surfen im Internet und beim Besuch…

13 Stunden ago

Modernes Schwachstellen-Management

Die Sicherheit für Informationstechnologie (IT) ist etabliert, aber bei Operational Technologie (OT) ist noch vieles…

1 Tag ago

So wehren Sie DDoS-Angriffe ab

Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Attacken werden immer gefährlicher. Wie Unternehmen mit dieser Gefahr umgehen sollten, schildert Security-Spezialist Steffen…

1 Tag ago