Acer bringt 11,6-Zoll-Netbook mit AMDs Fusion-APU C-60

Acer hat sein Netbook Aspire One in einer neuen Konfiguration mit AMDs Fusion-APU C-60 auf den Markt gebracht. Sie bietet deutlich mehr Leistung bei gleichzeitig geringerer Energieaufnahme als der Vorgänger C-50, was sich auch positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt. Das Aspire One 722 soll mit einem 6-Zellen-Akku bis zu sieben Stunden ohne Steckdose auskommen. Ausgeliefert wird es allerdings mit einem 3-Zellen-Akku mit halb so langer Laufzeit.

Die Zweikern-CPU taktet standardmäßig mit 1 GHz und verfügt über eine integrierte DirectX-11-GPU des Typs Radeon HD 6290. Sowohl Anwendungs- als auch Grafikprozessor lassen sich zur Leistungssteigerung kurzfristig übertakten. AMD nennt dieses Feature in Anlehnung an Intels Turbo Boost „Turbo Core“.

Der APU stehen maximal 4 GByte DDR3-RAM und bis zu 500 GByte Festplattenspeicher zur Seite. Das glänzende 11,6-Zoll-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung löst 1366 mal 768 Bildpunkte auf.

Zur Kommunikation stehen WLAN (802.11b/g/n) und Fast-Ethernet zur Verfügung. Bluetooth 3.0 HS ist optional verfügbar. Die weitere Ausstattung umfasst einen Speicherkartenleser, HD-Audio, eine Webcam und ein Multi-Gesture-Touchpad.

Für den Anschluss von Peripheriegeräten sind neben Audiobuchsen drei USB-2.0-Ports sowie je ein VGA- und HDMI-Ausgang vorhanden. Als Betriebssystem dient die 64-Bit-Version von Windows 7 Home Premium.

Das Aspire One 722 misst 28,5 mal 20,2 mal 2,5 Zentimeter und wiegt je nach Akkutyp 1,4 oder 1,5 Kilogramm. Acer liefert es in den Farbvarianten „Diamant-Schwarz“, „Aquamarin-Blau“ und „Burgunder-Rot“ mit einem kompakten und leichten Netzteil aus. Der Einstiegspreis liegt bei 349 Euro. Die Garantiezeit beträgt ein Jahr.


Das Aspire One 722 ist ab sofort für mindestens 349 Euro erhältlich (Bild: Acer).

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

OCSF: Neuer Standard für Cybersicherheit

Eine Koalition aus der Cybersicherheits- und Technologiebranche hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, um Datensilos zu durchbrechen,…

5 Stunden ago

Container auf der Überholspur

Container werden immer populärer, denn damit können Entwickler Anwendungen auf der Grundlage eines kontinuierlichen Entwicklungsmodells…

6 Stunden ago

So erkennen Sie Deepfakes

Deepfakes werden bei Cyberkriminellen immer beliebter. Um sich zu schützen, können Sie diese Schwachstellen in…

11 Stunden ago

Sicherer surfen mit Microsoft Edge

Der Browser Microsoft Edge bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen, die beim Surfen im Internet und beim Besuch…

12 Stunden ago

Modernes Schwachstellen-Management

Die Sicherheit für Informationstechnologie (IT) ist etabliert, aber bei Operational Technologie (OT) ist noch vieles…

1 Tag ago

So wehren Sie DDoS-Angriffe ab

Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Attacken werden immer gefährlicher. Wie Unternehmen mit dieser Gefahr umgehen sollten, schildert Security-Spezialist Steffen…

1 Tag ago