Die besten Tipps und Tricks für gerootete Android-Telefone

Auf einer SD-Karte lassen sich normalerweise viele Apps installieren, ohne dass der Speicherplatz zuneige geht. Wer die Karte allerdings oft wechselt, hat das Problem, nicht immer alle Anwendungen zur Verfügung zu haben.

Als Alternative bietet sich die System-Partition an. Das ist die Partition, die die eigentliche Firmware des Telefons (ROM) enthält. Sie ist normalerweise als Read-Only-gemountet, hat aber meist noch ausreichend Platz für ein paar zusätzliche Apps. Dieser Platz ist sozusagen verschenkt.

Vorteil dieser Methode ist, dass die App keinen zusätzlichen Platz im internen Telefonspeicher verbraucht, aber trotzdem verfügbar ist, wenn man die SD-Karte entfernt oder tauscht. Außerdem funktioniert das mit allen Android-Versionen und nicht erst ab Version 2.2.

Zunächst sollte man sich einen Überblick verschaffen, wie viel Platz auf den einzelnen Partitionen noch vorhanden ist. Das macht man am besten mit adb shell busybox df -h. Danach sieht man in etwa folgende Liste:

Filesystem                Size      Used Available Use% Mounted on
tmpfs                   311.6M         0    311.6M   0% /dev
/dev/block/mmcblk0p25
                        549.2M    360.1M    161.2M  69% /system
/dev/block/mmcblk0p26
                          1.1G    281.2M    816.6M  26% /data
/dev/block/mmcblk0p27
                        290.5M     20.0M    255.5M   7% /cache
/dev/block/mmcblk0p28
                         20.6M      7.9M     12.7M  38% /devlog
tmpfs                   311.6M         0    311.6M   0% /mnt/asec
tmpfs                     8.0M         0      8.0M   0% /app-cache
/dev/block/vold/179:33
                         14.9G      1.4G     13.5G  10% /mnt/sdcard
/dev/block/vold/179:33
                         14.9G      1.4G     13.5G  10% /mnt/secure/asec

Man erkennt, dass in der System-Partition noch 161,2 MByte frei sind, die man für Apps nutzen kann. Um die App "DasTelefonbuch" dorthin zu verschieben, verwendet man folgende Befehlsfolge:

adb shell busybox mount -o remount,rw /system
adb shell busybox mv /data/app/de.dastelefonbuch.android-1.apk /system/app/
adb shell busybox mount -o remount,ro /system

Anschließend muss das Telefon neu gebootet werden, bevor man die verschobene App nutzen kann.

Allerdings hat das Verschieben von Apps in die System-Partition auch zwei Nachteile: Falls man die App aus dem Market hat, werden Aktualisierungen in die Partition /data geschrieben. Der Platzvorteil verschwindet also, sobald eine neue Version erscheint. Dann muss die App erneut verschoben werden.

Das zweite Problem tritt auf, wenn man die Firmware aktualisiert beziehungsweise ein neues ROM einspielt. Dabei wird die gesamte System-Partition überschrieben und die Anwendungen, die man dort installiert hat, sind weg. Man muss sie entweder neu installieren oder vor dem Firmware-Update zurück nach /data/app verschieben.

Page: 1 2 3 4 5 6 7

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

7 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

7 Tagen ago

NetApp-Umfrage: Die Zukunft ist hybrid

Die Mehrheit der IT-Entscheider glaubt, dass sich hybride Cloud-Infrastrukturen durchsetzen werden.

7 Tagen ago

Wolkige Aussichten für 2022

Die Cloud Trends im neuen Jahr heißen Multi-Cloud, ganzheitliche Cybersecurity und Automatisierung, erklärt Silvio Kleesattel,…

7 Tagen ago

Nach Zusammenschluss: McAfee Enterprise und Fireye firmieren nun als Trellix

Das neue Gemeinschaftsunternehmen entwickelt "lebendige Sicherheit". Seine Technologien sollen lernen und sich an fortschrittliche Bedrohungen…

1 Woche ago

IT-Ausgaben steigen 2022 voraussichtlich auf Rekordniveau

Gartner sagt einen Anstieg von 5,1 Prozent gegenüber 2021 voraus. Mit 4,5 Billionen Dollar liegen…

1 Woche ago