Vollausstattung heißt auch bei Motorola Quad-Band-GSM, UMTS mit HSDPA (10,2 MBit) und HSUPA (5,7 MBit), WLAN nach 802.11b und g, GPS und Bluetooth 2.1 inklusive Stereo-Audio nach A2DP. Das ist ordentlich, wenngleich die Mitbewerber mit Bluetooth 3 und WLAN nach dem neuen n-Standard schon einen Schritt weitergehen.

Das gilt auch für die Komponenten im Inneren. 550-MHz-Prozessor und 256 MByte RAM sind nicht schlecht, aber eben auch nicht so gut wie Gigaherz-CPU und 576 MByte Arbeitsspeicher im HTC Desire. Beim Scrollen durch Webseiten und Menüs läuft das XT720 nicht so flüssig wie das Desire. Warum Motorola die Taktung des integrierten 720-MHz-Prozessors auf 550 MHz reduziert, lässt sich nur erahnen – es wurde wohl ein Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Stromverbrauch gesucht. Schade, dass hier keine bessere Lösung gefunden wurde.

Installiert ist Android 2.1. Ein Update auf die neue Version 2.2 ist wahrscheinlich, wobei die Geräte sicherlich noch mit 2.1 ausgeliefert werden. Die Motorola-eigene Motoblur-Oberfläche gibt es hier überraschenderweise nicht.

Kamera

Die Kamera des Milestone XT720 löst mit 8 Megapixeln auf zudem lassen sich Videos in HD-Qualität (720p) mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixeln bei 24 Bildern pro Sekunde drehen. Das dürfte eines der stärksten Verkaufsargumente für das Smartphone sein. Was sich im Test auch bestätigt – die Kamera ist sehr gut. Die 8-Megapixel hören sich beeindruckend an, aber wie jeder Fotograf bestätigen wird, Megapixel sind nicht alles. Was bei der Kamera des XT720 imponiert, ist der Autofokus, der schnell scharfe und helle Bilder ermöglicht und eine beeindrucken Makrofunktion. Für Nahaufnahmen lassen sich auch noch Objekte fokussieren, die sehr nahe an der Linse sind.

Der Blitz ist für ein Handy relativ hell und macht einen brauchbaren Job. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Kamera sehr gute Bilder macht, auch wenn sie an eine sehr gute Kompaktkamera nicht herankommt. Trotzdem ist sie eine der besten Kameras in einem Android-Handy. Für Videoaufnahmen lässt sich ein identisches Fazit ziehen. Die Filme die mit dem XT720 aufgenommen werden sind scharf und farbenfroh.

Fazit

Das neue Milestone XT 720 hinterlässt einen guten Eindruck. Wer nicht das letzte Quäntchen Leistung seines Smartphones einfordert, sondern Wert auf Kamera und Multimedia-Funktionen legt, sollte sich das XT720 einmal anschauen. Vor allem mit HDMI-Ausgang und Xenon-Blitz hebt es sich von den anderen Android-Geräten ab.

Alternativen mit HD-Videoaufnahmefunktion, aber ohne Xenon-Blitz, wären das Samsung Wave mit Bada-Betriebssystem oder das Samsung Galaxy S mit Android. Wer ein ähnliches Format, aber mehr wert auf Leistung legt, sollte einen Blick auf HTC Desire, Nexus One oder Sony Ericsson Xperia X10 werfen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Milestone XT720: Motorolas Androide mit Xenon-Blitz und HDMI

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.