Die 5-Megapixel-Kamera des Desire schießt bei guten Lichtverhältnissen sehr ordentliche Aufnahmen. Im Dunkeln hilft die Foto-LED weiter, sorgt aber für ein etwas zu hartes Licht. Die Videofunktion beeindruckt – auch im Zwielicht gelingen die Clips sehr gut, und an wechselnde Beleuchtung passt sich die Camcorder-Anwendung schnell an.

Erfreulich sind außerdem die kurze Startzeit der Kamera-App sowie die extrem kurze Auslöseverzögerung. Auch die Schreibgeschwindigkeit auf die Micro-SD-Karte ist sehr hoch. Hier machen sich die 576 MByte Arbeitsspeicher und der 1 GHz schnelle Snapdragon-Prozessor bemerkbar. Wer sein Desire allerdings mit Applikationen vollstopft und regen Gebrauch von den Multitasking-Fähigkeiten macht, muss mit Performance-Einbrüchen rechnen.

Multimedia

Das 3,7 Zoll beziehungsweise 9,4 Zentimeter große Display mit einer Auflösung von 800 mal 480 Pixeln macht das Desire zu einer sehr guten Wahl für alle, die Multimedia-Anwendungen auf einem Smartphone nutzen wollen. Im Gegensatz zum iPhone unterstützt das HTC-Gerät außerdem Flash im Webbrowser und kommt mit Videos in den Formaten 3GP, 3G2, MP4 und WMV zurecht.

Dank Micro-SD-Kartenslot stehen bis zu 32 GByte Speicherkapazität für Filme und Serien bereit. Mit HSPA-Geschwindigkeit sorgen auch YouTube-Videos zuverlässig für ruckelfreie Unterhaltung – noch schneller geht es nur per WLAN. Eine Standard-3,5-Millimeter-Klinkenbuchse rundet das Multimedia-Paket ab.


Der kapazitive AMOLED-Touchscreen reagiert sehr gut und sieht toll aus. Lediglich die Sonne macht der Anzeige einen Strich durch die Rechnung.

Das beeindruckende AMOLED-Display ist ein großer Pluspunkt des Desire. Allerdings macht der Frühling im Test einen Strich durch die Rechnung: Bei direkter Sonneneinstrahlung ist auf dem Bildschirm kaum etwas zu erkennen.

Internet

Der riesigen Anzeige sei Dank macht das Surfen im Internet richtig Spaß. Der von HTC generalüberholte Android-Browser trägt mit seiner schnellen Geschwindigkeit sein Übriges dazu bei. Die Flash-Unterstützung sorgt dafür, dass Webseiten genau so aussehen, wie sie sollen. Mit Flash-Navigationselementen kommt die Surfsoftware problemlos zurecht, bei Flash-Videos treten allerdings gelegentlich Aussetzer auf.

Der kapazitive Touchscreen ermöglicht in der Theorie Multitouch, und das macht sich der taiwanische Hersteller erfreulicherweise auch in der Praxis zu Nutze. Webseiten lassen sich mit einer Zwei-Finger-Geste vergrößern und verkleinern – auch hier sorgt die schnelle CPU für verzögerungsfreies Agieren. Ein doppelter Fingertipp auf den Bildschirm skaliert den Text zuverlässig auf eine angenehme Größe.

So viel Leistung gibt es Allerdings nicht umsonst. Wie andere derart gut ausgestattete Smartphones braucht auch das Desire viel Strom. So ist die Akkulaufzeit kürzer als beim HTC Legend. Wer sein Handy viel nutzt – dazu lädt die hervorragende Ausstattung ein -, muss es jeden Tag an die Steckdose anschließen.

Fazit

Ist das HTC Desire mit seiner Geschwindigkeit, seinem Design und nahezu jedem Feature, dass es zurzeit gibt, das perfekte Smartphone? Nicht ganz – es wirkt nicht so edel wie etwa das Legend, und ein Android-Handy ist immer noch mit mehr Konfigurationsaufwand verbunden als das iPhone. Wer jedoch Spaß daran hat, sein Handy individuell zu gestalten und auf Leistung nicht verzichten will, bekommt mit dem Desire ein kompromissloses Smartphone. Die Liste der Pluspunkte ist lang und die Kritikpunkte beschränken sich auf ein paar Kleinigkeiten.

HIGHLIGHT

Themenschwerpunkt: Android

Dieses ZDNet-Special bietet alle wichtigen Informationen rund um das Google-Betriebssystem für mobile Geräte. Neben Nachrichten, Blogs und Praxistipps finden sich dort auch aktuelle Tests von Android-Smartphones.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Besser als Googles Nexus One: HTC Desire im Test

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Mai 2010 um 12:34 von Michael

    Update
    Und was passiert wenn es mal ein Android 2.2 geben sollte? Dann bekommt man es vielleicht oder auch nicht. Oder so wie bein HTC HD2, wo es jetzt schon feststeht, dass W7M nicht dafür zur Verfügung stehen wird.

    Lieber beim Hersteller des BS selbst kaufen!!!

    • Am 24. Mai 2010 um 17:53 von Y. Yazgan

      AW: Update
      HTC hat versichert, dass es noch dieses Jahr ein Update auf Android 2.2 geben wird.

    • Am 15. August 2010 um 13:55 von Anna

      AW: Update
      Ab 1.Aug. 2010 kann es auf 2.2 aktualisiert werden.

  • Am 24. Mai 2010 um 17:50 von Y. Yazgan

    Falsche Austattungsangabe
    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass das HTC Desire, im Gegensatz zum Google Nexus One, einen Arbeitsspeicher von 576 MB besitzt. Dies wäre ein weiterer technischer Unterschied zwischen beiden Smartphones. Im Text wird erwähnt, dass das HTC Desire einen 512 MB großen Arbeitsspeicher hat. Dies stimmt nicht.

    Anmerkung der Redaktion: Es ist richtig, dass das Desire 576 MByte Arbeitsspeicher hat. In den Technischen Daten war es richtig eingetragen, nur im Text stand es falsch. Es wurde ausgebessert. Danke für den Hinweis.

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.