Statt des stromsparenden, aber langsamen Atom verbaut Packard Bell den Ultra-Low-Voltage-Chip Core 2 Duo SU7300 (TDP: 10 Watt). Er hat zwei Rechenkerne und taktet mit 1,3 GHz.

Als Grafik kommt die in vielen Standard-Notebooks eingesetzte Chipsatz-Lösung Intel GMA X4500MHD zum Einsatz. Im 3D Mark 06 erreicht sie 585 Punkte. Auch aufgrund der niedrig getakteten CPU eignet sich das VR46 lediglich für Casual Gaming. Einen 3D-Künstler kann man angesichts der geringen Abmessungen aber auch nicht erwarten.

Der Arbeitsspeicher ist mit 4 GByte dimensioniert. Da Windows 7 Home Premium als 64-Bit-Version vorinstalliert ist, wird er komplett ausgenutzt. Die Festplatte bietet 320 GByte Speicherplatz und arbeitet mit den üblichen 5400 Umdrehungen pro Minute.

Die integrierte Webcam bietet eine Auflösung von 640 mal 480 Bildpunkten. Bei schlechten Lichtverhältnissen ist die Darstellung nicht ganz flüssig.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Packard Bell dot VR46: 11,6-Zoll-Subnotebook mit Rennfahrergenen

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.