Business-Notebooks müssen in den Punkten Stabilität, Modularität, Akkulaufzeit und Sicherheit besonders hohen Anforderungen genügen. Daher haben die Hersteller für diese Zielgruppe eigene Serien im Angebot, die sich von den preissensiblen Consumer-Angeboten unterschieden. Mit dem Lifebook S760 bietet Fujitsu einen leichten 13-Zöller, der mit Intels schnellstem Mobil-Dual-Core ordentlich Leistung bietet.

Das anthrazitfarbene Gehäuse des Fujitsu macht einen soliden Eindruck: Der Deckel ist aus leichtem und stabilem Magnesium. Klappt man das Gerät auf, zeigt sich die silbergraue, geriffelte Handballenauflage. Alles hat eine angenehme Haptik. Bei der Verarbeitung leistet sich das Gerät keine Schwächen.

Die Tastatur hat einen gut definierten Druckpunkt und ermöglicht komfortables Tippen. Keine Frage: Das S760 ist für Vielschreiber geeignet. Leider ist das Touchpad etwas klein geraten. Fujitsu hat ein zweites, kreisrundes Touchpad integriert, dessen einzige Funktion das Scrollen mit kreisenden Bewegungen ist. Das funktioniert zwar ganz gut, bietet aber keinen entscheidenden Mehrwert. Zwischen den darunter platzierten Maustasten sitzt der Fingerabdruckscanner.

Der 13,3-Zoll-Screen löst die üblichen 1366 mal 768 Pixel auf. Wie es sich für ein Business-Notebook gehört, hat Fujitsu ein mattes Display verbaut. Spiegelungen sind nicht festzustellen. Die in den Rahmen integrierte Webcam hat eine Auflösung von 1,3 Megapixel.

Zur Erweiterung stehen drei USB-Ports sowie ein Expresscard-34-Slot zur Verfügung. Externe Displays lassen sich digital per HDMI anbinden. Das S760 kann dank der Schnittstelle an der Unterseite auch an einer Docking Station betrieben werden.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Fujitsu Lifebook S760 im Test: Powerpaket mit Manko

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. März 2010 um 1:07 von Rene Polster

    Intel Grafikchip als Spassbremse
    Schade verbaut man eine so schnelle CPU und bremmst die Grafikleistung mit dem Intel 4500 Chip aus. Ich habe in meinem Laptop nur einen i3 Prozessor verbaut dafür die viel Leistunsfähige Grafiklösung 5470 von ATI. Mein Score beim 3Dmark06 erreicht 3820 Punkte also fast doppelt soviel wie das System von Fujitsu. Ausserdem hat mein Notebook nur ca 600 Euro gekostet.Da sieht man eindeutig das die CPU nicht alles ist und das Gesamtpaket eifach stimmen sollte!

  • Am 30. Mai 2010 um 12:14 von djluk

    Akkulaufzeit
    Die in dem Datenblatt angegebene Akkulaufzeit wird auch nicht eingehalten, angeblich bis zu 12h mit dem zweiten Akku. Da kommt der Testbericht von ZDNet eher hin. Ca. 6h sind möglich bei sparsamen Arbeiten und zweiten Akku.
    Ich habe mal beim Support von Fujitsu diesbezüglich nachgefragt. Mal schauen was da rauskommt…

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.