Klasse statt Masse: Top-Downloads des Jahres

Übersicht: die besten Windows-Programme 2018

Internet und Kommunikation

  • Google Chrome
    Immer mehr Anwender erkunden mit dem Google-Browser das Internet. Der Grund dafür liegt an der sehr guten Performance und den inzwischen zahlreich vorhandenen Erweiterungen.
  • Srware Iron
    Wer die Chrome-Technik schätzt, aber Google nicht traut, liegt mit Iron genau richtig. Der auf Chrome basierende Browser überzeugt vor allem hinsichtlich Datenschutz.
  • Mozilla Firefox
    Viele Anwender haben in der Vergangenheit den hohen Ressourcenverbrauch von Firefox kritisiert. Doch Mozilla hat inzwischen enorme Fortschritte gemacht. Firefox ist in Sachen Performance deutlich konkurrenzfähiger geworden.
  • Lastpass
    Der Name ist Programm. Mit Lastpass muss man sich nur noch ein Passwort merken. Alle anderen speichert das Browser-Plug-in in der Cloud ab. Der kostenlose Service funktioniert seit mehreren Jahren problemlos.
  • Thunderbird
    Leistungsfähiger E-Mail-Client auf Open-Source-Basis. Kostenlose Alternative zu Microsoft Outlook.
  • Dropbox
    Kostenloses Tool für Windows, Mac und Linux mit 2 GByte Online-Speicher zum Synchronisieren und Austauschen von Dokumenten, Bildern, Musik oder Videos zwischen mehreren PCs.
  • OneDrive
    Wer größere Kapazitäten an Online-Speicher benötigt, erhält mit der kostenpflichtigen Variante von OneDrive ein relativ preisgünstiges Angebot. Zudem sind auch sämtliche Office-Anwendungen enthalten.
  • Filezilla
    Das Open-Source-FTP-Tool unterstützt alle wichtigen Protokolle und steht für Windows, Mac und Linux zur Verfügung.
  • Tor (The Onion Router) für Windows
    Anonym im Internet surfen.

Kostenlose Security-Tools

  • BitDefender AntiVirus Free Edition
    AV-Lösungen gibt es viele. Aber Bitdefender belegt in unabhängigen Tests meistens einen der vorderen Ränge. Erst kürzlich hat die Business-Lösung als einziges Produkt im Test von AV Comparatives sämtliche Bedrohungen erkannt.
  • AdwCleaner
    AdwCleaner ist ein sehr leistungsfähiges Tool, wenn es darum geht, Toolbars und sonstige Adware auf dem PC zu löschen.

Systempflege und Tuning

  • Glary Utilities
    Glary Utilities bereinigt das System von temporären Dateien, löscht überflüssige Informationen aus der Registry, entfernt veraltete Dateien aus dem Autostart-Menü und findet doppelte Dateien oder leere Ordner, die mit einem Klick gelöscht werden können.
  • CCleaner
    Die Software erkennt zuverlässig zurückgelassenen Ballast von Windows sowie deinstallierten Anwendungsprogrammen und entfernt ihn.
  • Roadkil’s Unstoppable Copier
    Der Unstoppable Copier setzt da an, wo Windows beim Kopieren defekter CDs, DVDs Disketten oder Festplatten aufgibt: Das Tool rettet die maximale Anzahl an Bytes. So lassen sich Daten später am ehesten rekonstruieren.
  • DesktopOK
    Mit DesktopOK lässt sich die Position der Desktop-Icons je nach Nutzerprofil und Auflösung abspeichern. Gerade für Anwender, die oft die Bildschirmauflösung verändern müssen, lohnt sich die Anwendung, da dadurch oft die Anordnung der Icons verändert wird.
  • BatterInfoView
    BatteryInfoView ist ein kleines Utility für Laptops und Netbooks, welches aktuelle Statusinformationen der Batterie anzeigt.

Must-Have-Programme

  • NetSpeedMonitor
    NetSpeedMonitor zeigt den aktuellen Up- und Downstream einer gewählten Netzwerkkarte auf der Taskleiste an. Die komplette Konfiguration des Tools geschieht über das Kontextmenü der Windows-Taskbar. Die Anzeige des Datentransfer-Werts ist in verschiedenen Einheiten möglich.
  • Flip Mouse Wheel
    macOS erlaubt es, Windows aber nicht: Die Scroll-Richtung der Maus umzukehren. Es ist zwar möglich, dies in der Registry selbst zu ändern, doch mit dem kleinen Tool Flip Mouse Wheel geht dies deutlich bequemer.
  • Get WSUS Content .NET
    Get WSUS Content .Net Sucht Updates und Treiber für Microsoft-Produkte, lädt sie herunter und ermöglicht eine Installation ohne Internetverbindung.
  • UnetBootin
    Die Open-Source-Software Unetbootin erstellt anhand zahlreicher Linux-Distributionen einen bootfähigen USB-Stick.
  • Rufus
    Mit rufus lassen sich startbare USB-Sticks auf Basis von ISO-Dateien erstellen. Besonders interessant ist die Möglichkeit UEFI-kompatible Sticks für die Installation von Windows im UEFI-Modus zu erstellen.
  • Take Command
    Mächtige Shell für Windows, die anders als beispielsweise VBScript oder die Powershell zu sich selbst kompatibel bleibt.
  • DumpSec
    DumpSec schafft Durchblick, wenn es darum geht, nicht die Übersicht zu verlieren, welche Benutzer auf welche Dateien zugreifen dürfen.
  • Winimage
    Erlaubt Manipulation auf Dateiebene von Image-Dateien, unter anderem ISO-Files und VMware-Images.
  • 7-Zip (32 Bit) / 7-Zip (64 Bit)
    Ein universelles Packprogramm, das viele Formate und Optionen unterstützt.
  • mklink
    mklink erstellt Junctions auf NTFS-Partitionen. Sinnvolle Anwendungen für Junctions gibt es viele. Um unter Windows an das Standardverzeichnis für die eigenen Fotos zu gelangen, ist ein Pfad wie C:\Dokumente und Einstellungen\Erika Mustermann\Eigene Dateien\Eigene Bilder erforderlich. Kürzer und wesentlich praktischer wäre C:\Fotos.
  • Currports
    Listet aktuell genutzte Ports auf.
  • Tiny Hot Corners for Windows 10
    Tiny Hot Corners for Windows 10 ermöglicht die Anzeige geöffneter Anwendungen, sobald man mit der Maus in die obere linke Ecke des Displays navigiert. Das Tool ist also eine Alternative zur Tastenkombination Windows-Taste + Tabulator.

System-Add-ons

Office und Multimedia

  • MediathekView
    Mit dem Programm MediathekView lassen sich Sendungen aus den Online-Mediatheken verschiedener Sender (ARD, ZDF, Arte, 3Sat, SWR, BR, MDR, NDR, WDR, HR, RBB, ORF, SF) herunterladen.
  • Plex
    Plex ist ein Multimedia-Server, der Inhalte auf verschiedene Endgeräte streamt. Seit kurzem steht auch eine Client-Anwendung auch für Apple TV 4. Generation zur Verfügung. Unterstützt werden auch Chromecast, Amazon Fire TV, Roku,  Android TV, Xbox, PlayStation, NVIDIA SHIELD, VIZIO und viele Smart TV Modellen. Plex ist auch für die meisten Netzwerk Speichergeräte (NAS) verfügbar.
  • Libre Office
    Libre Office ist eine Abspaltung des kostenlosen Office Pakets Open Office. Es ist in weiten Teilen kompatibel zu Microsoft Office. Nachdem die Open-Office-Entwickler sich unzufrieden mit der Politik von Oracle zeigten, wanderten die meisten ab und gründeten die Document Foundation. Zahlreiche Linux-Distributionen, unter anderem Ubuntu, haben angekündigt, in Zukunft Libre Office als Standard-Office-Paket auszuliefern.
  • Gimp
    Professionelle Bildbearbeitungssoftware vom GNU-Projekt, die fast an Photoshop heranreicht.
  • JAlbum
    Fotoalben und Diashows für das Web mit einem Mausklick erstellen.
  • Paint.NET
    Leistungsfähige Bildbearbeitung. Highlights sind 3D-Zoom und 3D-Rotation.
  • VideoLAN Client: VLC media player
    Spielt Videodateien und Livestreams ab. Unterstützt viele Formate und ist kompatibel zu den TV-Angeboten deutscher Triple-Player, etwa T-Home. Inzwischen unterstützt der Player auch das GPU-beschleunigte Abspielen von HD-Videos.
  • Irfanview
    Die Freeware bringt grundlegende Funktionen zur Bearbeitung von Bildern mit. Sie hat beispielsweise Werkzeuge zum Zeichnen von Linien oder Kreisen sowie zum Markieren und Ausschneiden von Bildbereichen mit an Bord. Irfanview korrigiert auch Helligkeit und Kontrast oder ändert Farbtiefe und Größe von Fotos. Mit Hilfe von Filtern und Effekten reduziert die Software auf Wunsch den Rote-Augen-Effekt oder verbessert die Schärfe.
  • Photoscape
    Photoscape ist ein einfach zu bedienendes Foto-Anzeige-Tool, das einige Funktionen zur Bildbearbeitung und Filter enthält.
  • ArtWeaver Free
    Artweaver ist ein Freeware-Bildbearbeitungsprogramm, das natürlich wirkende Zeichenwerkzeuge simuliert.

Themenseiten: Business-Software, Download-Special, IT-Business, Mac, Software, Windows, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Klasse statt Masse: Top-Downloads des Jahres

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Dezember 2018 um 10:32 von A.

    Danke für den Artikel. Viele Programme kenne ich und kann Ihrer Einschätzung zustimmen. Aber warum wieder zwei US-Clouddienste? Warum keine deutschen Anbieter? Seit Dropbox sich weigert, mein verschlüsseltes Homeverzeichnis zu unterstützen, teste ich gerade TeamDrive und WolkeSicher und bin bisher sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *