Acer Timeline 3810T: nach etwas Tuning guter 13-Zöller

Als Grafik kommt die im Chipsatz GS45 integrierte GMA X4500 zum Einsatz. Sie schafft im 3D Mark 626 Punkte, was für aufwändige 3D-Spiele deutlich zu langsam ist. Notebooks mit schnellerem Dual-Core-Chip erreichen mit dem X4500 gut 1000 Punkte.

Dem 3810T stehen 4 GByte DDR2-RAM mit 533 MHz Taktfrequenz zur Verfügung. Da Windows Vista Home Premium nur als 32-Bit-Version installiert ist, können vom Arbeitsspeicher lediglich 3,2 GByte genutzt werden. Programme und Daten speichert das Notebook auf einer 320 GByte großen Festplatte von Fujitsu, die im Crystal Diskmark überdurchschnittliche Leistungswerte erreicht.

An Bord sind wie bei Centrino-2-Notebooks üblich Gigabit-Ethernet und WLAN nach 802.11b/g/n (Draft 2.0). Acer integriert zudem Bluetooth 2.0 mit EDR.

Acer stellt bei der Vermarktung des Timeline die Akkulaufzeit von angeblich mindestens acht Stunden in den Mittelpunkt. Beim Surfen per WLAN im Internet bei weitmöglichst heruntergedimmter Hintergrundbeleuchtung hält der 5600-mAh-Akku des Notebooks rund sechs Stunden durch – immer noch ein guter Wert.

Da die CPU vergleichsweise nieder getaktet ist und nur einen Rechenkern hat, wird sie in diesem Szenario stark beansprucht, was den Stromverbrauch nach oben treibt. Wenn man beim Surfen längere Pausen einlegt – beispielsweise zum Lesen – oder nur einen Text schreibt, rücken die angegebenen acht Stunden in greifbare Nähe. Das 3810T arbeitet auch unter Volllast leise. Die Wärmeentwicklung gibt keinen Anlass zur Kritik.

Themenseiten: Acer, Mobil, Mobile, Notebook, Notebooks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Acer Timeline 3810T: nach etwas Tuning guter 13-Zöller

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Juni 2009 um 13:25 von maren

    Grafikanwendungen
    Interessant in diesem Zusammenhang wäre für viele sicher auch eine Aussage zu der Performance mit Adobe Photoshop CS4 und InDesign CS4. Das sind Programme, die man eher noch nutzt, als Premiere oder andere Videoschnittprogramme – was ja auch mit nur einem Bildschirm eh zur Farce wird.

    Also: Wie ist die Perfomance einzuschätzen bei Photoshop CS4?
    (Ich gehe von einer sauberen eigenen XP-Installation bzw. Windows 7 aus – Vista lassen wir mal aussen vor.)

    viele grüße, maren

  • Am 1. Juli 2009 um 14:50 von Joerg

    Performance, HAndhabung
    Ich hatte das Gerät für einige Tage. Habe auch in mühevoller Arbeit die ganzen Applikationen heruntergelöscht. Leider blinkt bei diesem Gerät die WLAN Leuchte bei Datenempfang, weiß nicht was das bringt. Ist aber sehrstörend, denn diese ist orange. Das hat mich so genervt, dass ich das Gerät zurückgeschickt habe.
    Performance für CS kann ich nicht einschätzen. Das Teil ist sicher mehr zum Surfen gedacht.

  • Am 25. Juli 2009 um 11:40 von Thomas

    Akkulaufzeit mit SU9400 kürzer?
    Interessant wäre auch, ob die Laufzeiten mit dem Intel Core Duo-Prozessor kürzer sind als mit dem Solo-Prozessor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *