Das iPhone 3G S unterstützt Nike + iPod. Damit kommuniziert das Smartphone mit einem Sensor, den Nike in etlichen seiner Laufschuhe verbaut. So lässt sich das Handy als Schrittzähler einsetzen und behält während Trainigssessions sowohl die zurückgelegte Strecke als auch die Geschwindigkeit im Auge. Wer die Anwendung in den Einstellungen aktiviert, bekommt ein entsprechendes Icon auf dem Homescreen angezeigt.

Am Headset hat Apple ebenfalls geschraubt. Am Kabel hängen nun Tasten für die Voice-Control-Funktion. Außerdem gibt es Bedienelemente zum Annehmen von Anrufen, zur Lautstärkeregelung und zur Steuerung der Video- und Musikwiedergabe.

iPhone OS 3.0

Auf dem iPhone 3G S ist die neue Firmware ab Werk installiert. Apple verspricht über 100 neue Funktionen, darunter auch längst überfällige Features wie MMS-Unterstützung, Stereo-Bluetooth, Diktiergerät-Anwendung sowie Kopieren, Ausschneiden und Einfügen. Eine vollständige Liste hat der Hersteller aus Cupertino bislang nicht veröffentlicht. Seit dem 17. Juni ist die Software für alle älteren iPhone- und iPod-Touch-Modelle erhältlich.

MMS

Viele haben sich lange darüber beklagt, dass ausgerechnet das Multimedia-Wunder keine Multimedia-Nachrichten verschickt. Endlich sendet das Smartphone nicht mehr nur schnöden Text, sondern auch Fotos. Daneben lassen sich Freunde und Verwandte außerdem auch mit Videos, Musikstücken und Google-Maps-Positionen beglücken. Auf gut Deutsch: Das iPhone hat etwas dazugelernt, das fast jedes Handy der letzten zwei Jahre beherrscht.


So sieht das MMS-Feature in der Beta-Version von iPhone OS 3.0 aus.

Das Zusammenstellen von MMS-Nachrichten geht erfrischend einfach von der Hand. In der Nachrichtenanwendung befindet sich jetzt ein kleines Kamera-Icon neben dem Eingabefeld. Bei Betätigung stellt es den Anwender vor die Frage, ob er ein Bild aus dem Album einfügen oder ein neues Foto aufnehmen möchte. Wer sich für „neue Aufnahme“ entscheidet, erhält nach dem Knipsen die Option für einen weiteren Versuch, sollte das Foto nicht gut genug sein. Ganz gleich wie man sich entscheidet, das Bild erscheint im Textfeld.

Folgende Features sind mit dem Betriebssystem OS 3.0 für das jeweilige iPhone-Modell verfügbar:

iPhone OS 3.0 Feature iPhone iPhone 3G iPhone 3G S
Cut, Copy and paste ja ja ja
Tastatur im Querformat ja ja ja
Spotlight-Suche ja ja ja
Kindersicherung ja ja ja
Shake to shuffle ja ja ja
Sprachnachrichten ja ja ja
Peer-to-peer-Verbindungen * ja ** ja ja
MMS *** nein ja ja
Stereo Bluetooth nein ja ja
Internet tethering (Modemfunktion) **** nein ja ja
Sprachaufzeichnung nein nein ja
Videoaufzeichnung nein nein ja
Kompass nein nein ja
Sprachbefehle nein nein ja
Behindertengerecht nein nein ja
Nike + iPod nein nein ja


* Peer-to-peer-Verbindungen erfordern kompatible Anwendungen, die im App Store heruntergeladen werden können.
** Die erste Generation des iPhone unterstützt keine Peer-to-peer-Verbindung über Bluetooth. Es funktionieren nur WLAN und Funknetzwerk.
*** MMS ist nicht überall Verfügbar. Es können Gebühren anfallen. Mehr Informationen dazu gibt es beim jeweiligen Provider.
**** Internet tethering wird in den USA und anderen Ländern momentan nicht angeboten. Mehr Informationen dazu gibt es beim jeweiligen Provider.

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu iPhone 3GS im Test: Ist es wirklich schneller und besser?

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Juni 2009 um 22:03 von Peter

    Akku und MMS
    Was soll eigentlich ständig die Diskussion um den Akku? Wenn der iPhone Akku mal getauscht werden muss, sind die meisten anderen Handys bereits abgewrackt. Ebenso die Geschichte mit MMS. Kein Mensch braucht ernsthaft MMS, wenn er unbegrenzt E- Mails (ohne Zusatzkosten) mit hochaufgelösten Bildern verschicken kann. Was bezahlt denn der Normal- Handynutzer für diese MMS? Ich jedenfalls habe sie in den letzten Jahren keinesfalls vermisst. Ein zufriedener iPhone 3G- Kunde

  • Am 23. Juni 2009 um 8:29 von Josch

    Kamera
    Mich fasziniert eher das immer auf der Kamera rumgeritten wird. Jeder normal denkende Mensch benutzt eine "richtige" Kamera um Fotos zu machen. Man zahlt heutzutage 500? für ne Kamera mit 18x optischem Zoom, Blitzlicht, 10+MP uvm.
    Und die Kamera im iPhone hat für die technischen Eckdaten eine absolut hervorragende Qualität. Und den eigentlichen Nutzen (mal nen Schnappschuss oder sogar mal Beweisfotos nach nem Autounfall) erfüllt diese locker.

  • Am 23. Juni 2009 um 9:57 von Michael

    Ich verstehe es nicht!
    Warum wird bei dem iPhone negativ bewertet, dass man keine Speicherkarte einsetzen kann? Das iPhone hat nicht wie die meisten anderen Smartphones 1-2 GB Speicherplatz ? es sind bis zu 32 GB! Wozu benötige ich hier eine Speicherkarte? Ist mir völlig unverständlich. Meinen Vorrednern kann ich mich ebenfalls nur anschließen. MMS ist so ziemlich das unnötigste was es gibt. Ein weiterer super zufriedener iPhone 3G Kunde

  • Am 23. Juni 2009 um 11:37 von Rolf C.

    Einfach…
    Ich kann mich meinen Vorrednern ebenfalls in allen Punkten nur anschliessen. Hatte bisher das I900 Omnia von Samsung. Ist auch ein klasse Handy der Oberklasse, aber die Bedienung des iPhones 3GP s ist einfacher. Um es mit einem kurzen Satz auszudrücken. Das Teil ist einfach genial, oder genial einfach!!!!

  • Am 23. Juni 2009 um 15:47 von Gizmo

    Ein paar Antworten…
    @ Peter: Mein Opa hat ein Handy, aber keine E-Mail Adresse. => MMS sinnvoller als eine E-Mail.

    @ Josch: Hast du etwa immer dein Fotoapparat dabei? Also ich nicht, deswegen ist eine gute Kamera mit ein paar Extra-Funktionen im Handy da schon was Feines.

    @ Michael: Wenn man von Bekannten mal schnell was Digitales haben will, seien es Bilder oder Videos, ist eine Speicherkarte immer viel bequemer, als das ganze über den Computer zu machen, besonders wenn man vielleicht zu Besuch ist und nicht alle Kabel dabei hat. Zumal 16 oder 32 GByte auch nicht für Ewigkeiten reichen, vor allem wenn man Musik, Filme oder Spiele drauf hat.

  • Am 5. Juli 2009 um 16:02 von b0rt

    Sprachaufzeichnung
    Sprachaufzeichnung ist sowohl auf dem 2G als auch auf dem 3G ab os 3.0 möglich..

    mfg b0rt

  • Am 9. August 2009 um 16:31 von Peter Sieber

    Sprache
    Woher der Mangel der Sprachqualität kommt, weiss ich nicht. Das iPhone kann es jedenfalls nicht betreffen…! Vielleicht den Provider?

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.