Will man das L7590 mit einem Attribut beschreiben, dürfte „monströs“ wohl das treffendste sein. Dieses Gerät ist schlicht und ergreifend riesig. Mit einem Gewicht von knapp über 15 Kilo und Abmessungen von rund 36 mal 53 mal 47 Zentimetern ist es schier unmöglich, es unauffällig in ein Büro zu integrieren.

An der Vorderseite befindet sich eine Leiste mit den Bedienelementen, die klar in die Funktionsbereiche Scannen und Faxen unterteilt ist. Dort befindet sich auch ein Wähl- und Nummernblock. Seitlich sind weitere Tasten für die Druckersteuerung angeordnet. Außerdem hat der Hersteller auch ein kleines Display integriert, das im Ruhestatus den Füllstand der einzelnen Farbpatronen anzeigt.

Am rechten unteren Rand der Vorderseite befinden sich die Steckplätze für sämtliche gängigen Speicherkartenformate sowie ein USB-Anschluss. Netz-, Ethernet- und weitere USB-Anschlüsse sind auf der Rückseite untergebracht. Das Netzkabel ist allerdings ziemlich kurz geraten.

Wie es für einen Bürodrucker üblich ist, verfügt auch der L7590 über einen stattlichen Funktionsumfang. Neben den Standardfeatures Scannen, Kopieren, Faxen und Drucken gibt es noch einen Dokumenteneinzug für bis zu 50 Blatt und eine automatische Duplex-Einheit, die man an der Geräterückseite anbringen kann.

Selbstverständlich verfügt das Gerät über eine Ethernet-Schnittstelle, Wi-Fi unterstützt es allerdings nicht. Beim L7590 handelt es sich um ein Tintenstrahlgerät, das mit vier separaten Tintenpatronen (Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz) arbeitet.

Im Lieferumfang inbegriffen sind neben dem Gerät auch eine Reihe von Installations-CDs, ein USB-, ein Netz-, ein Ethernet- und ein Faxkabel, die Duplexeinheit sowie Benutzerhandbücher.

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Kombidrucker mit gewaltigem Volumen: HP Officejet Pro L7590

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. April 2009 um 7:59 von J.Barthel

    Test HP Officejet Pro L 7590
    In Ihrem Testbericht fehlt ein sehr wichtiger Punkt : der Tintenverbrauch.
    Dieser ist bei einem Multifunktionsgerät für viele User bedeutender, als die Druckqualität und andere Punkte ( z.B. Stellflaeche und Groese).Dieses Gerät wird wohl kaum von Personen genutzt, die eine oder zwei Seiten pro Tag drucken/kopieren/faxen. Ich habe den L 7680 seit gut einem Jahr in Gebrauch und kann nach mehrjähriger Laser-Druck-Vergangenheit nur eines sagen: Druckkosten und Unterhaltungskosten des HP sind gerade mal halb so hoch wie bei einem Laser-All-in-one!
    J.Barthel

    • Am 7. April 2009 um 9:25 von Martin

      AW: Test HP Officejet Pro L 7590
      Ich muss zugeben, dass ich Ihren Bericht nicht gelungen finde. Das Gerät habe ich mir vor einiger Zeit gekauft, da es sehr wenig Tintenpatrone verbraucht. Es ist zwar laut und groß, dafür aber sehr schnell und sehr stabil. Dass Ihr Computer abgesürzt ist, hing sicherlich damit zusammen, dass der Computer neugestartet wurde. Diese Nachricht wurde nur auf dem Druckerdisplay angezeigt.

      Insgesamt ist dieser Drucker absolut empfehlenswert und seinen Preis unbedingt wert.

      • Am 8. Mai 2009 um 13:12 von Tobias

        AW: AW: Test HP Officejet Pro L 7590
        Also ich habe den Drucker seit einiger Zeit und bin sehr zufrieden. Am besten die abgespeckten Business Treiber wählen, die laufen einwandfrei. Die Software für den Heimgebrauch lief bei mir leider instabil und war viel zu vollgepackt.
        Der Drucker druckt hervorragend. Ich kann die Kritik nicht verstehen. Man sollte natürlich das richtige Papier nehmen, HP 90G hochweiß (gibts auch von anderen Herstellern) ist sehr empfehlenswert. Damit erzielt man gestochen scharfe Ausdrucke. Wenn man CISS Tintensysteme verwendet ist der Drucker auch ncoh unschlagbar günstig.

  • Am 2. August 2009 um 1:18 von Hartmut

    HP
    riesig – kriegte ihn nicht mit dem Fahrrad aus der City nach Hause – mußte ein Taxi ordern.ansonsten sehr formschön – hab ihn aber noch nicht ausgepackt – laß mich überraschen ;-))

  • Am 9. Dezember 2009 um 0:47 von Alex

    Drucker
    ich besitze den Drucker seit einigen Monaten und bin auch vollstens zufrieden.

  • Am 6. Januar 2010 um 22:52 von stefan michel

    Scannen: Automatischer Einzug
    Ich bin mit dem Ding sehr zufrieden. Eine Frage: kann man beim Scannen anstatt Einzelblatt auch den automatischen Einzug benutzen?

  • Am 8. November 2010 um 18:48 von Jürgen Heutz

    HP officejet pro l7590, „Testurtei“l
    Leider muss ich immer wieder feststellen, dass mit den sogenannten Tests sehr sorglos umgegangen wird. Offensichtlich sind sich die Tester nicht im klaren, wie die Beurteilung „draußen“ ankommt und welche Wirkung sie hat.
    Die Beurteilung des Multifunktionsdruckers erfolgte bereits durch Chip und Computerbild. Sollten sich die Fachleute wirklich so irren?
    Persönliche Unzulänglichkeiten bei Fachwissen und der computermäßigen Ausrüstung dürfen nicht Maßstab bei der Beurteilung sein!!!!!
    Mein System stürzte nicht ab. Und bei der Nutzung des kostenfreien und sehr komfortablen Original-Treibers von HP gibts auch keine Streifen :-)
    Nichts für ungut,
    JoHe

  • Am 5. November 2014 um 16:23 von C. Teichert

    Ich weiß ja nicht, ob jemanden nach so vielen Jahren noch ein Kommentar zu dem Drucker HP Officejet Pro L7590 interessiert, aber ich schreibe ihn trotzdem. Ich besitze diesen Drucker nun seit Anfang 2009 bis heute. Ich gehöre zu der Spezies „Vieldrucker“. Ob Text Bild oder Scannen, alles was möglich ist wurde damit angestellt. Ich war bis jetzt immer sehr zufrieden und kam überhaupt nicht auf die Idee dass er auch einmal kaputt gehen könnte. Nun ist es nach 5 ½ Jahren in dieser Woche geschehen und ich bin Totunglücklich. Weil die ganze Druckerleiste ausgewechselt werden müsste und die Reparatur so viel wie ein neuer Drucker kostet, dachte ich, kaufst du dir einen neuen. Aber wenn ich mir diese hässlichen Monster mit nur noch einem Touchscreen für die Benutzung ansehe, würde ich am liebsten gar nicht mehr drucken. Was die Designer dabei vergessen wenn sie solche Monster entwickeln ist, dass diese Geräte nicht nur in Betrieben stehen, sondern auch in Wohnbereichen. Das viel mehr Frauen als Männer sie benutzen und das viele Frauen Kontaktschwierigkeiten mit den Touchscreens haben. Ich muss mich also entscheiden. Wahrscheinlich werde ich meinen Drucker, der mir viele Jahre exzellente Dienste geleistet hat, wieder reparieren lassen. Sonst würde ich mich nur jeden Tag von neuem Ärgern wenn ich an so einem anderen Monster arbeiten muss.
    C. Teichert

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.