Fernzugriff auf den Macintosh: Alternative zu Back to my Mac

Nach einem ähnlichen Prinzip wie .Mac arbeitet Hamachi. Das Tool bietet eine Kombination aus einem Vermittlungsdienst und einem VPN. So können beliebige Rechner so verbunden werden, als stünden sie in einem gemeinsamen LAN. Der Dienst ist pro VPN für bis zu 16 Rechner kostenlos. Er benötigt kein UPnP oder NAT-PMP. Eine Konfiguration von Router und Firewall ist nicht notwendig. Hamachi steht für Linux, Mac OS und Windows zur Verfügung. Die Kommunikation über das Internet wird mit 256-Bit-AES-Verschlüsselung gesichert.

Die Installation und Konfiguration von Hamachi ist nicht kompliziert. Allerdings gibt es für Mac OS kein grafisches Benutzer-Interface. Eine inoffizielle GUI, die sich HamachiX nennt, ist allerdings von Spaceants.net erhältlich. Damit lässt sich Hamachi komplett installieren und bedienen. HamachiX enthält allerdings einige Bugs und ermöglicht keinen automatischen Start, ohne dass ein User-Login erfolgt ist. Wählt man die etwas umständlichere Standard-Installation ohne GUI mit den von ZDNet entwickelten Startup-Scripts (siehe unten), kann man eine Konfiguration realisieren, bei der es für einen Fernzugriff ausreicht, den Rechner einfach einzuschalten.

In diesem Fall muss die Installation per Kommando-Zeile von der Bash erfolgen, siehe Bild 19. Zunächst müssen die Tunneltreiber von Mattias Nissler installiert werden. Sie sind im Hamachi-Download enthalten.

Hamachi selbst wird nach dem Download per Mausklick nur ausgepackt. Zur Installation öffnet man das Terminal aus den Dienstprogrammen. Dort gibt man zunächst "id -un" ein, um den eigenen Username zu sehen. Der Username wird später benötigt. Danach wechselt man mit dem Befehl "sudo -H -s" in den Superuser-Modus. Besonders wichtig ist in diesem Fall der Parameter "-H", damit das Home-Verzeichnis korrekt gesetzt wird. Anschließend gibt man nacheinander folgende Befehle ein:

cd ~<Username>/Downloads/hamachi-0.9.9.9-20-osx
./install
tuncfg
hamachi-init
hamachi start
hamachi set-nick <Nickname>
hamachi login

Die Tilde in der ersten Zeile erhält man auf einem Macintosh durch die Tastenkombination ALT+N. Statt <Username> gibt man den Namen ein, den man vorher durch den Befehl "id -un" erhalten hat. <Nickname> ist ein beliebiger Name, unter dem der Rechner später anderen Teilnehmern erscheint.

Jetzt muss entschieden werden, ob ein neues Netzwerk angelegt werden soll, oder ob man einem oder mehreren bestehenden VPNs beitreten möchte. Zum Anlegen gibt man "hamachi create <Netzname> <Passwort>" ein. Der Netzname ist beliebig. Auf Groß- und Kleinschreibung muss geachtet werden. Das Passwort benötigen andere Teilnehmer später, damit sie dem Hamachi-Netzwerk beitreten können. Um einem bestehenden Netzwerk beizutreten gibt man "hamachi join <Netzname> <Passwort>" ein. Danach werden noch die folgenden Befehle eingetippt:

hamachi go-online <Netzname>
hamachi get-nicks
hamachi list
mkdir /Library/StartupItems/hamachi

Automatischer Start von Hamachi

Hamachi ist jetzt betriebsbereit. In der Regel ist es sinnvoll, Hamachi bei jedem Hochfahren des Rechners gleich zu starten. Dazu erstellt man mit nano oder vi zwei kleine Textdateien. Der Standard-Texteditor kann nicht verwendet werden. Die erste heißt „/Library/StartupItems/hamachi/StartupParameters.plist“ und muss folgenden Inhalt haben:

Die zweite Datei bekommt den Namen „/Library/StartupItems/hamachi/hamachi“ und besitzt folgenden Inhalt:

Jetzt muss noch der Befehl „chmod 755 /Library/StartupItems/hamachi/hamachi“ eingegeben werden, damit das Startup-Skript ausführbar gemacht wird. Beim nächsten Booten startet Hamachi automatisch.

Themenseiten: Mac, Security-Praxis

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fernzugriff auf den Macintosh: Alternative zu Back to my Mac

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.