Zehn Tipps zur Fehlersuche beim Apache-Server

Das apachectl-Programm hat eine Reihe von Optionen. Die offensichtlichsten sind natürlich Start und Stop. Doch es gibt noch einige andere, die nützlich sein können, je nachdem, was man mit dem Programm machen will.

  • configtest überprüft httpd.conf auf Fehler.
  • fullstatus stellt Konfigurationsberichte in dem Pfad bereit, der in der httpd.conf-Konfiguration des Moduls angegeben ist (erfordert mod_status).
  • Graceful startet Apache neu, laufende Verbindungen werden beibehalten.
  • Restart startet Apache neu, alle Verbindungen werden beendet.
  • Start startet den Apache-Server.
  • Status funktioniert wie fullstatus, Details laufender Anfragen werden jedoch ausgelassen (erfordert mod_status).
  • Stop beendet Apache.

10. Was die HTTP/1.1-Fehlercodes bedueten

Bestimmte HTTP-Fehler auf einem Client- oder im Server-Protokoll können in die richtige Richtung weisen. Beschweren sich beispielsweise Benutzer, dass sie beim Aufrufen der Site über einen bestimmten Link die Fehlermeldung „404“ erhalten, dann verweist der Hostlink auf eine Seite auf dem Apache-Server, die es nicht gibt. Erhält ein Client die Fehlermeldung „501“, versucht er, Inhalte auf dem Server abzurufen, für die kein Handler existiert. In vielen Fällen resultiert dieser Fehler aus Problemen mit einem CGI-Skript.

Eine umfangreiche Liste der Status- und Fehlermeldungen und ihrer Bedeutungen gibt es auf der Website des W3C-Konsortiums.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zehn Tipps zur Fehlersuche beim Apache-Server

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.