Yahoo nach dem Chefwechsel: Ist Yang eine Gefahr für Google?

Greg Sterling, Chef des Beratungsunternehmens Sterling Market Intelligence, mutmaßt, dass Yangs neuer Job nur von vorübergehender Dauer sein wird. Decker werde gerade darauf vorbereitet, den Posten des CEO langfristig zu übernehmen. „Yang ist eine bekannte Größe. So versucht man, den Markt zu beruhigen“, so Sterling. „Vermutlich wird er nur übergangsweise CEO sein… Wenn man einen Rockstar ins Boot geholt hätte, wäre womöglich die Dynamik des Unternehmens flöten gegangen und Deckers Aufstieg zum ultimativen CEO verhindert oder verzögert worden.“

Eine Unternehmens- und Management-Umstrukturierung vor sechs Monaten ließ viele vermuten, dass Yahoo Decker darauf vorbereite, CEO zu werden. Sie war jedoch weiterhin als CFO tätig, bis das Unternehmen vor kurzem den Investment Banker Blake Jorgensen zum CFO ernannte. Dann konnte sie die ihr während des Umbruchs Ende letzten Jahres zugewiesene Rolle als Leiterin des Werbegeschäfts übernehmen. Im derzeit stattfindenden Prozess der Umstrukturierung werden die Bereiche Werbung und Verbraucher unter Deckers Leitung integriert.

Yang wird als Mitgründer von Yahoo respektiert und besitzt dadurch Einfluss. Beispielsweise wird er in jede Entscheidung auf Geschäftsführungsebene bei Yahoo einbezogen, sagen Insider. Viel wichtiger in diesem Fall ist jedoch, dass Yang, dessen Titel „Chief Yahoo“ ist, als begeisterter Nutzer des Yahoo-Netzwerks gilt und sich für die Schaffung eines guten Benutzererlebnisses einsetzt. Er war für zahlreiche Designüberarbeitungen der Yahoo-Homepage verantwortlich.

Yangs Leidenschaft für Yahoo, so sagen Kritiker, steht im krassen Gegensatz zu der von Semel, der nicht gerade dafür bekannt ist, ein eifriger Nutzer der Website beziehungsweise des Internets insgesamt zu sein.
„Es gibt keinen Außenstehenden, der das Unternehmen besser versteht als Yang“, meint ein leitender Angestellter, der anonym bleiben möchte. „Er war für lange Zeit die Stimme der Benutzer.“

Decker beschrieb Yang bei einer Konferenzschaltung als das „Herz und die Seele von Yahoo“. Noch werde Yang von den Mitarbeitern weder als Retter betrachtet noch als großer Verbreiter der Yahoo-Vision. Er sei mehr ein Mann, der hinter den Kulissen tätig ist.

Decker mag das „strategische Kraftwerk“ und „Finanzgenie“ sein, als das Semel sie während einer Konferenzschaltung beschrieb, das die aktuellen Veränderungen zum Thema hatte. Aber Yang bringt das technologische Know-how mit, über das weder Semel noch Decker verfügen. So die Meinung von Beobachtern. Hinzu komme, dass Yang bei den Mitarbeitern beliebt sei, sich sehr gut mit den Ingenieuren verstehe und als Gesicht von Yahoo von Anfang an Teil der Marke gewesen sei.

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Breitband, IT-Business, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Yahoo nach dem Chefwechsel: Ist Yang eine Gefahr für Google?

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Juli 2007 um 13:19 von Fraggle

    Search-Engines?
    Warum nicht einfach Suchmaschinen?
    An dieser Stelle ist ein Anglizsimus überflüssig

    • Am 10. Juli 2007 um 22:30 von Diddmaster

      Na super…
      Eine search-engine ist keine Suchmaschine!

      Das wäre so, als würdest du Auto und Motor gleichsetzen.

      search-engine ist ein absolut gebräuchlicher Fachbegriff.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *