Die Sprachqualität des Quad-Band-Blackberrys erweist sich im Test als gut. Manchmal hören sich die Anrufer etwas merkwürdig an, und die Gesprächspartner berichten dasselbe. Das Gespräch wird dadurch nicht wesentlich beeinträchtigt, aber hier besteht Verbesserungsbedarf. Die integrierte Freisprecheinrichtung liefert erstaunlicherweise eine wesentlich bessere Sprachqualität. Die Gespräche sind klar, und die Lautstärke ist angemessen. Die Kombination des 8800 mit Logitechs Mobile-Traveller-Bluetooth-Headset ist kein Problem.

Hinsichtlich der GPS-Funktion bringt der 8800 ansehnliche Leistungen. Nach dem Einschalten ortet das Gerät in etwa zwei Minuten die nötigen Satelliten und hält die Verbindung während einer Stadtrundfahrt aufrecht. Bei freier Fahrt wird die Position genau aufgezeigt. Auf einer geplanten Route liefert ein standortbasierter Service Routenanweisungen.

Die Musikwiedergabe ist in Ordnung, allerdings spielen die Lautsprecher Musik mit einem blechernen Sound ab. Die Video-Performance und die Bildqualität fallen gut aus, allerdings kommt es wie erwartet bei Actionszenen zu einer deutlichen Pixelierung. Der Blackberry 8800 zeigt beim Surfen im Internet etwas schwankende Leistungen. Wer schon mit 3G-fähigen Smartphones zu tun hatte, könnte unter Umständen beim Laden der Seiten die Geduld verlieren. Die EDGE-Geschwindigkeit erscheint im Vergleich zu UMTS ziemlich langsam.

Insgesamt erweist sich der Blackberry 8800 als recht reaktionsfreudig und leistungsfähig. Laut Herstellerangaben bietet er eine Sprechzeit von 5 Stunden sowie eine Standby-Zeit von bis zu 22 Tagen. Im Test beträgt die Sprechzeit mit einer Akkuladung sogar 7,5 Stunden.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Der große Bruder des Pearl im Test: Blackberry 8800

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.