Das Design des Blackberry Pearl wurde weitgehend übernommen. Der Blackberry 8800 ist flach, elegant mit abgerundeten Ecken, und sein Gehäuse in Schwarz gehalten, mit chromfarbenen Akzenten. Abmessungen von 11,4 mal 6,6 mal 1,4 Zentimetern bedeuten ein relativ breites, aber auch flaches Gerät. Das Gewicht beträgt 134 Gramm. Trotzdem lässt sich der Blackberry gut in einer Jacken- oder Handtasche verstauen. Durch seine Breite lässt er sich nur umständlich in der Hand und am Ohr halten. Fairerweise ist anzumerken, dass dies für Blackberrys, Pocket PCs und Treos mit QWERTZ-Tastatur typisch ist.

Der Blackberry 8800 bietet ein ansprechendes 16-Bit-Display mit einer Diagonalen von 2,5 Zoll und einer Auflösung von 320 mal 240 Pixeln. Die Farben sind lebendig, Texte und Bilder werden scharf dargestellt. Der Bildschirm verfügt darüber hinaus über eine Technik, welche die Hinterleuchtung von Display sowie Tastatur und Trackball automatisch an das Umgebungslicht anpasst. Das führt dazu, dass man das Display selbst bei grellem Sonnenlicht gut ablesen kann. Allerdings bleiben auf Display und Gehäuse leicht Fingerabdrücke und Verschmutzungen zurück.

Auch den Trackball hat das Blackberry 8800 direkt vom Pearl übernommen. Die Steuerung in vier Richtungen gelingt damit hervorragend, und durch Drücken lassen sich Menüoptionen anwählen. Allerdings könnte der Trackball etwas größer sein und sich etwas mehr aus der Oberfläche hervorheben. Positiv: Seine Empfindlichkeit lässt sich über das Menü für Bildschirm und Tastatur einstellen.

Blackberry 8800
Wie das Blackberry Pearl besitzt der 8800 einen Trackball zur Steuerung in vier Richtungen, ein Jogdial-Rad fehlt jedoch.

Um den Trackball herum sind die Tasten für Gesprächsbeginn, Auflegen, Menü und Zurück angebracht. Unterhalb der Navigationsleiste befindet sich die QWERTZ-Tastatur mit 35 Tasten. Obwohl zwischen den Tasten weniger Platz ist als beim Blackberry 8700g, fallen sie angenehm groß aus und ermöglichen ein genaues Tippen. Jede Taste ist zwar konturiert, sodass man sie besser ertasten kann, aber die lackierte Oberfläche wirkt dennoch etwas rutschig. Die Nummerntasten sind weiß hervorgehoben, und per Shortcut lässt sich über die Tastatur die Lautsprecherfunktion aktivieren.

An der rechten Gehäuseseite befindet sich der Lautstärkeregler, und auf der linken Seite eine Headset-Buchse, ein Mini-USB-Anschluss und eine frei belegbare Komforttaste. Hinter dem Akku sitzt ein schwer zugänglicher Micro-SD-Steckplatz. Es bleibt zu hoffen, dass RIM die Anordnung des Erweiterungssteckplatzes bei der Entwicklung künftiger Geräte überdenkt. Die Einschalt- und Stummtasten sind auf der Gehäuseoberseite.

Im Lieferumfang des Blackberry sind ein Ladegerät, USB-Kabel, verkabeltes Headset, Gürteletui sowie eine CD mit Blackberry-Software und Dokumentationsmaterial.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Der große Bruder des Pearl im Test: Blackberry 8800

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.