Rund um das äußere Display herum befinden sich Tasten für die Walkman-Funktionen, so dass auch bei geschlossenem Telefon alle Abspiel-Funktionen zur Verfügung stehen. Man kann nicht nur den Player ein- und ausschalten, sondern – anders als beim W300i – Musikstücke auch unterbrechen oder schnell vor- oder zurücklaufen lassen. Dies ist eine gerade bei Klapptelefonen willkommene Verbesserung. Das schlichte Design der Tasten für den Musik-Player sticht positiv hervor. Sie sind nicht nur groß, sondern außerdem gummiert und dadurch griffig und leicht zu erfühlen.

Weitere Bedienelemente an der Außenseite des Geräts sind ein pfiffiger Mechanismus zum Arretieren des Schiebers an der rechten Seite (wie es ihn auch am W600i gibt) und ein Kippschalter für die Lautstärkeregelung an der linken Seite. Ebenfalls an der linken Seite befindet sich eine Kamerataste, die aber nicht verwendet werden kann, wenn das Telefon geschlossen ist.

Der innere Bildschirm des W710i misst 2 Zoll (176 mal 220 Pixel) und kann 262.144 Farben darstellen. Obwohl ein wenig zu hell, bietet er doch ein klares Bild und leuchtende Farben, womit er sich hervorragend für das Betrachten von Fotos, für Spiele oder das Navigieren in den nutzerfreundlichen Sony-Ericsson-Menüs eignet. Eingestellt werden kann lediglich die Helligkeit.

Unter dem Bildschirm und dem übergroßen Scharnier befinden sich die gut gestalteten Navigationskontrollen. Es gibt einen Vier-Wege-Kippschalter, in dessen Mitte sich eine Bestätigungstaste befindet, zwei Multifunktionstasten und je eine feste Taste zum Löschen und zum Zurückgehen im Menü. Wie auch die anderen Sony-Telefone hat das W710i keine festen Tasten zum Annehmen und Beenden von Gesprächen. Stattdessen werden diese Funktionen von Multifunktionstasten übernommen. Der Kippschalter ist griffig und recht groß und kann so programmiert werden, dass er direkten Zugriff auf vier vom Nutzer definierte Funktionen bietet. Die anderen Tasten sind ebenfalls groß und liegen über dem Gehäuse des Telefons.

Darüber hinaus gibt es feste Tasten zum Öffnen des Web-Browsers und eines Untermenüs mit vom Nutzer zu bestimmenden Abkürzungen. Die letztgenannte Funktion ist besonders nützlich, jedoch sind beide Tasten zu klein geraten und schließen direkt mit dem Gehäuse des Telefons ab.

Auch die Tasten des Ziffernblocks sind besser als die vieler anderer Telefone des Herstellers. Da sie höher liegen als die Gehäuseoberfläche und die einzelnen Spalten etwas voneinander getrennt sind, kann man leicht nach Gefühl wählen. Darüber hinaus erleichtert eine kräftige Hintergrundbeleuchtung das Wählen bei schlechten Lichtverhältnissen. Direkt unter dem Ziffernblock befinden sich eine Einschalttaste und eine feste Walkman-Taste. Wie die oben erwähnte Browser-Taste sind sie aber zu klein für Menschen mit größeren Fingern.

Der Steckplatz für den Memory Stick ist an der linken Seite. Um ihn zu erreichen, muss allerdings die Abdeckung des Akkufachs abgenommen werden. Auch wenn man den Akku dabei nicht herausnehmen muss, ist der Ort nicht ideal und die Abdeckung des Akkufachs eher dünn. Der Anschluss für Ladegerät und Kopfhörer befindet sich unten am Handy, es kann aber nur jeweils ein Gerät zur gleichen Zeit genutzt werden. Zudem befindet sich der einzige Lautsprecher des Mobiltelefons an dessen Rückseite.

Sony Ericsson W710i
Der Einschub für die Speicherkarte befindet sich hinter der Akku-Abdeckung.

Die Grundfunktionen des W710i ähneln denen anderer Telefone aus der Walkman-Serie. Das Telefonbuch bietet Raum für 1000 Kontakte, denen jeweils bis zu fünf Telefonnummern, E-Mail- und Web-Adressen sowie weitere Eingaben zugeordnet werden können. Auf der SIM-Karte finden zusätzlich 250 Adressen Platz. Obendrein können Anrufergruppen angelegt werden. Zur Anruferidentifikation kann man die Kontakte mit einem von nur 14 Klingeltönen (72 Stimmen) koppeln oder ihnen ein Foto oder Video zuordnen.

Zur Grundausstattung gehören auch ein Vibrationsmodus, ein Wecker, ein Kalender, eine Agenda, eine Notizfunktion, ein Timer, eine Stoppuhr, ein Rechner und eine Sprachnotiz-Funktion (die Aufnahmedauer ist durch den verfügbaren Speicherplatz begrenzt). Weitere Funktionen des W710i sind eine Freisprecheinrichtung (die nach Zustandekommen einer Verbindung zugeschaltet werden kann), PC-Synchronisierung, Bluetooth-Funktionalität mit Stereo-Profil, E-Mail, ein Code-gesicherter Speicher für sensible Daten und Unterstützung für USB-Kabel. Zu den Fitness-Anwendungen gehören ein Pedometer, ein Sport-Quiz und ein Fitness-Trainer, der die Trainingsergebnisse aufzeichnet. Zudem gibt es eine etwas bizarre Anwendung, die berechnet, wie lange der Nutzer benötigen würde, um von seinem Heimatort aus zu Fuß an verschiedene Punkte der Welt zu gelangen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Robustes Handy für Aktive: Sony Ericsson W710i

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.