IBM startet neue Mainframe-Initiative

Erster Schritt der Initiative ist das Release V1R8 des Betriebssystem z/OS. Es enthält neue Programme, Eigenschaften und Werkzeuge, die die Vereinfachung der Großrechnernutzung unterstützen sollen. Darunter sind:

  • der IBM Health Checker für z/OS: Dieser „persönliche Trainer“ überwacht z/OS-Systeme und empfiehlt Konfigurationsverbesserungen, die die Systemrobustheit, -sicherheit und -leistung verbessern können.
  • die Tivoli IBM OMEGAMON z/OS Management-Konsole: sie stellt eine grafische Nutzerschnittstelle für z/OS-Management bereit. IBM plant, die Rolle der Managementkonsole in der Zukunft noch zu erweitern, um eine moderne Schnittstelle für z/OS-Management und -Administation zu schaffen.
  • der Hardware-Konfigurationsmanager (HCM): Im z/OS V1R8 gab es einen Schritt für HCM nach vorne hinsichtlich der Vereinfachung der System z-Hardware-Konfiguration. Die Verbesserungen umfassen neue Konfigurationshelfer, die Möglichkeit, I/O-Definitionsdateien zu importieren und exportieren sowie integrierten Zugang zu RMF Monitor III-Reports.
  • der Konfigurationsassistent für den z/OS-Kommunikationsserver: Dieses Werkzeug wurde in V1.7 eingeführt als z/OS Network Security Configuration Assistant. Der Assistent, der jetzt für V1R8 weiterentwickelt wurde, führt Netzwerkadministratoren durch den Setup der neuen Netzwerkeigenschaften von z/OS.
  • Vereinfachung der Anwendungsentwicklung: Websphere und Rational arbeiten weiter daran, ein Lösungsset für die Entwicklung und Pflege von z/OS-Kern-Geschäftsanwendungen.
  • vereinfachte Informationen: Das z/OS Basic Skills Information Center ist eine neue Web-Ressource, die speziell gedacht ist für IT-Professionals, die neu im Ungang mit dem Großrechner und z/OS sind. V1R8 enthält ein neues „How-to“-Handbuch.

„Die neue z/OS-Version in Kombination mit verstärkter Automatisierung von Managementaufgaben und verbesserter Informationsbereitstellung macht die Großrechnernutzung für Neueinsteigern und Experten gleichzeitig einfacher“, zeigte sich Jim Stallings, General Manager für System z, überzeugt.

Themenseiten: IBM, IT-Business, Supercomputing, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu IBM startet neue Mainframe-Initiative

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Oktober 2006 um 12:33 von Alfons Northoff

    IBM startet neue Mainframe Initiative
    Meiner Meinung nach ist durch z/os schon eine Angleichung Richtung Unix geschehen. So kompliziert ist der Mainframe nicht mehr. Vielleicht fehlt nur die richtige Marktstrategie

  • Am 11. Oktober 2006 um 14:12 von Alfons Northoff

    IBM startet neue Mainframe Initiative
    Der Artikel ist gut. Es kann nun mal ein Großrechner nicht mit einem PC verglichen werden. Die administrativen Tätigkeiten umfassen nun mal n Tausend User und nicht 1 oder 400. Da liegt nun mal der Unterschied.
    Visualisierungen dürften nicht das Problem sein. Das Verständnis und die richtige Organisation der Systeme so wie der Abteilungen sind das entscheidende Kriterium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *