Die neue Generation: Microsoft SQL Server 2005


Die meisten Angaben in Tabelle A stammten von der Microsoft-SQL-Server-Website, sie wurden aber ergänzt, um zusätzliche Informationen über jedes Feature zu liefern. Viele der in jeder Edition von SQL Server 2005 verfügbaren Funktionen wurden zusammenfassend dargestellt.

Feature

Beschreibung

Express

Workgroup

Standard

Enterprise

Skalierbarkeit und Performance

Anzahl der CPUs

Die Anzahl von Host-CPUs, die SQL Server nutzen kann.

1

2

4

No Limit

RAM

Die Menge an RAM, die von SQL Server genutzt werden kann.

1 GB

3 GB

OS Max

OS Max

32-Bit-Unterstützung

Unterstützung von 32-Bit-Plattformen

X

X

X

X

64-Bit-Unterstützung

Unterstützt die Edition 64-Bit-Betriebssysteme? Falls nicht, kann eine 32-Bit-Edition trotzdem auf einem 64-Bit-Betriebssystem mithilfe von Windows-on-Windows laufen?

 

 

X

X

Datenbankgröße

Die maximale Datenbankgröße, die SQL Server unterstützt.

4 GB

Partitionierung

Partitionierung ermöglicht das Aufteilen einer Datenbank in kleinere Bestandteile um die Performance zu verbessern.

 

 

 

X

Parallele Indizierung

Parallele Indizierung (im Unterschied zu serieller Indizierung) kann für eine erhebliche Performancesteigerung sorgen, da mehrere Datenbank-Indizierungsvorgänge gleichzeitig durchgeführt werden können.

 

 

 

X

Verfügbarkeit

Datenbank-
spiegelung

Fortschrittliche Hochverfügbarkeitslösung, welche automatisches schnelles Failover sowie automatische Client-Umleitung bei einem Ausfall umfasst. SQL Server 2005 verwendet neues erweitertes Log Shipping um dieses Ziel zu erreichen.

 

 

X

X

Failover Clustering

Ermöglicht das Einrichten eines hochverfügbaren, ausfallsicheren Datenbanksystems.

 

 

2 nodes

X

Onlineindizierung

Ermöglicht mehrere Abfragen oder Tabellen- oder Index-Operationen, selbst wenn gerade Indizes erstellt werden..

 

 

 

X

Onlinewieder-
herstellung

Ermöglicht das Wiederherstellen einer Seite oder Datei, während das System funktionsfähig und die unbeeinträchtigte Datenbank verfügbar bleibt.

 

 

 

X

Schnelle Wiederherstellung

Die Datenbank kann bereits während eines Rollbacks genutzt werden.

 

 

 

X

Verwaltung

Automatische Optimierung

Automatische Einrichtung der Datenbank für optimale Performance.

 

 

 

X

Express
Manager

Einfaches Management-Tool, das gleichermaßen mit der Express-Ergänzung von SQL Server 2005 wie mit SQL Server 2000 funktioniert, einschließlich MSDE (endlich eine ordentliche GUI für MSDE).

X

X

X

X

Database
Tuning Advisor

Schlägt automatisch Verbesserungen für die Datenbankarchitektur vor um die Performance zu steigern.

 

X

X

X

Volltextsuche

Selbsterklärend!

 

X

X

X

Programmierbarkeit

T-SQL-Verbesserungen

Umfassen Ausnahmebehandlung, rekursive Abfragen sowie Unterstützung für neue Datentypen.

X

X

X

X

Benutzerdefinierte Typen

Zur Erweiterung des Servers mit eigenen Datentypen.

X

X

X

X

Systemeigene XML-Funktionen

Umfasst XML-Indizierung und XML-Volltextsuche.

X

X

X

X

XQuery

Möglichkeit zur Abfrage einer Sammlung von XML-Informationen.

X

X

X

X

Notification
Services

Ermöglicht das Erstellen von fortschrittlichen Abonnement- und Publikationsanwendungen.

 

X

X

X

Integration und Interoperabilität

Integration Services mit Standard-
transformationen

Bieten grafische ETL-Funktionen (Extraktion, Transformation und Laden von Daten).

 

 

X

X

Integration Services mit erweiterten Transformationen

Umfassen Data Mining, Text Mining und Datenbereinigung.

 

 

 

X

Replikation

Sowohl Merge- als auch Transaktionsreplikation.

X
(nur Abos)

X
(limitierte Abos)

X

X

Oracle-Replikation

Transaktionsreplikation mit Oracle-Datenbank als Publisher.

 

 

 

X

Web Services (HTTP-Endpunkte)

Unterstützung für native Web Services, WSDL und Web-Authentifizierung.

 

 

X

X

Business Intelligence (BI)

Data Warehousing

Hilft Unternehmen bei der Auswertung und Nutzung ihrer ständig zunehmenden Datenbestände.

 

 

X

X

BI
Development Studio

Integrierte Entwicklungsumgebung für Building und Debugging von Datenintegration, OLAP, Data Mining sowie Reporting-Lösungen.

 

 

X

X

Analysis
Services (OLAP Engine)

Umfasst fortschrittliche OLAP-Funktionen einschließlich KPIs.

 

 

X

X

Proaktives Caching

Bietet automatisches Caching für bessere Skalierbarkeit und Performance.

 

 

 

X

Data Mining – Standard-Algorithmen

Umfasst Entscheidungsbäume und Clustering.

 

 

 

X

Data Mining – Fortgeschrittene Algorithmen

Fünf zusätzliche Algorithmen, einschließlich neuronaler Netze, Naïve-Bayes, Zeitreihen, Assoziation und Sequenzcluster.

 

 

 

X

Reporting-Steuerelemente und -Assistenten

Sowohl Windows- als auch webbasierte Reporting-Steuerelemente werden von SQL Server 2005 bereitgestellt.

X

X

X

X

Reporting Engine

Ein eingebaute webbasierte Reporting Engine, komplett mit Zeitplaner.

 

 

X

X

Datengesteuerte Abonnements

Unterstützt umfangreiche, individuell anpassbare Berichterstellung.

 

 

 

X

Scale-out Web Farms

Verbessert die Skalierbarkeit in der Reporting Services-Komponente.

 

 

 

X

Unbegrenzter Drilldown

Ermöglicht dem Benutzer den Drilldown bis zu den Quelldaten, was für eine bessere Analyse der Informationen sorgt.

 

 

 

X

Report Builder

Neuer Endbenutzer-Client für Ad-hoc-Abfragen und Reporting.

 

 

 

X

Themenseiten: Big Data, Datenbank, Microsoft, SQL, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die neue Generation: Microsoft SQL Server 2005

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.