Unternehmenszugang sichern: Acht VPN-Geräte im Vergleich

Symantec Gateway Security 460Das Symantec 460 ist ein multifunktionales Firewall- und VPN-Gerät für kleine oder Zweigstellenbüros. Das Gerät verfügt über sieben LEDs an der Vorderseite, die mit leider etwas kryptischen Symbolen bezeichnet sind. Diese hätte man besser eindeutiger gestaltet oder – noch besser – durch Text ersetzt. An der Rückseite befinden sich acht LAN-Anschlüsse, zwei WAN-Anschlüsse, ein serieller Anschluss, der Anschluss für die Stromversorgung sowie der Einschalter. An der rechten Geräteseite findet sich ein Cardbus-WLAN-Einsteckschacht.

Anfänglich gibt es erhebliche Probleme, dieses Gerät mit dem NS-25 zu verbinden. Dabei ist die browserbasierte Benutzeroberfläche durchaus verständlich, ebenso wie die Anleitungen im Handbuch. Die Logdateien geben keinen Hinweis darauf, wo der Fehler liegen könnte, was es noch schwieriger macht, das Problem einzukreisen. Nach einigem Herumprobieren klappt die Einrichtung des Tunnels aber dann doch, ohne dass der genaue Fehler zu verorten wäre.

Ein weiteres Problem ist, dass das System nach allen Änderungen der Einstellungen neu gestartet werden muss. Und der Neustart braucht durchaus seine Zeit. Das Gerät zwingt einen außerdem dazu, einen mindestens 20 Zeichen langen gemeinsamen Schlüssel zu verwenden, was aber grundsätzlich keine schlechte Sache ist, denn bei einigen Geräten funktioniert auch schon ein nur fünf Zeichen langer Schlüssel.

Das Symantec-Gateway enthält auch eine Firewall mit Antivirenschutz, Policy Enforcement, Intrusion Detection und Prevention sowie Content-Filter. Außerdem kann es über eine Access-Point-Option auch ein WLAN schützen.

Übersicht
Produkt Symantec Gateway Security 460
Hersteller Symantec
Preis ab etwa 500 Euro
Garantie ein Jahr
Zertifikate keine
Unterstützte Verschlüsselung DES, 3DES, AES
Interne Ethernet-Anschlüsse 8
Externe Ethernet-Anschlüsse 2
Sonstige Anschlüsse Serielle Schnittstelle, Dip-Schalter
Reporting-Möglichkeiten Syslog
Zahl unterstützter Tunnels 50
VPN-Geschwindigkeit bei Triple-DES-Einsatz 35 MBit/s
Zielgruppe SME
Weitere Ausstattungmerkmale Firewall, Antiviren-Lösung, Policy-basietre Installation, Intrusion Detection und Prevention, Content-Filter, Wireless LAN-Access Point
Testurteil Punkte (von 10) und Begründung
Interoperabilität 8 – Sehr gute Interoperabilität, Funktionalität und Anschlussmöglichkeit.
Zukunftssicherheit 8 – Sehr gute Erweiterungsmöglichkeiten vorhanden.
ROI 7 – Ähnlich wie bei vergleichbaren Konkurrenzprodukten, angemessener Preis für kleine Unternehmen.
Service 4 – 1 Jahr Garantie und Support.
Gesamtwertung 7

Themenseiten: Security-Praxis, Servers, Storage, Storage & Server, VPN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Unternehmenszugang sichern: Acht VPN-Geräte im Vergleich

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. April 2005 um 9:28 von Triple

    Äpfel und Birnen
    Wie kommt ZDnet darauf, so unterschiedliche Geräte (preislich und funktionell) zu vergleichen?
    Vom Testverfahren ganz zu schweigen…
    Mußte ein Praktikant beschäftigt werden, der ein bißchen mit VPNs spielen durfte?

  • Am 28. April 2005 um 11:57 von oha

    Unvollständiges Testfeld
    Warum wird eigentlich niemals der deutsche Herstelle Bintec (Funkwerk) mit seinen sehr guten und einfach zu konfigurierenden Geräten berücksichtigt?

    Auf der Seite http://www.bintec.de kann sich der interessierte Leser informieren.

    PS: Ich arbeite nicht für die Firma,
    sondern setze die Geräte schon seit längerer Zeit ein.

    Gruß

    • Am 4. Mai 2005 um 16:46 von Trian

      AW: Unvollständiges Testfeld
      gute Frage.

      Ich habe auch schon gute Erfahrungen mit BinTec-Geräten gemacht.

      Im Gegensatz zu 3Com und D-Link-Geräten…

      Hätte mich interessiert, ob die ZDnet-Redaktion die positiven Berichte teilt, die man auf der BinTec-HP findet. Zumal sie preislich bei diesem Test ja durchaus mitspielen können.

  • Am 6. Juni 2005 um 18:22 von soso

    sehr schön
    nur kaufen kann man das teil wohl nirgends

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.