Biztalk Explorer für saubere Isolierung der Geschäftslogik

Im Folgenden werden einige Tricks vorgestellt, die für den praktischen Einsatz des Biztalk Explorers nützlich sind:

Eingehende Daten nach Absender und Dokumenttyp filtern
Intuitiv nimmt man vielleicht an, dass man diese Filterung in der Receive Port Location durchführt, aber tatsächlich geschieht dies bei der Send Port-Filterung. Dazu öffnet man den Biztalk Explorer aus der Visual Studio.NET-Ansicht und öffnet die Send Ports unter der Biztalk-Konfigurationsdatenbank (.BiztalkMgmtDb.dbo).

Falls man dies zum ersten Mal macht: Per Rechtsklick auf Send Ports öffnet man den Add Send Port-Assistenten. Über einen weiteren Rechtsklick kann man den Port bearbeiten. Hier muss man allerdings beachten: Man kann mehrere Send Ports für jeden Message-Empfang von einem Partner haben (im Biztalk Explorer Party genannt), wie man unten sieht. Man sollte jedem erstellten Send Port für einen bestimmten Partner/Prozess einen selbsterklärenden Namen geben, zum Beispiel MyPartnerAcks oder MyPartnerArchive.

Zum Bearbeiten des Send Port wechselt man zu Configurations | Filters & Maps | Filters. Hier kann man Messages nach Typ (zum Beispiel BTS.MessageType) trennen, um Bestätigungen auszusortieren, oder bei mehrteiligen Dokumenten Headerdaten von Detaildaten trennen und so weiter. Dies kann man mit dem Filtern nach der ID des Absenders kombinieren (zum Beispiel basierend auf einem Feld im Header), um die eingehenden Daten in die korrekten Ordner umzuleiten (Abbildung A).

Screenshot
Abbildung A: Umleiten eingehender Daten

Möglichst häufiges Verwenden von Transport Type „file“
Wenn man mehrere Send Ports für einen bestimmten Partner oder Prozess einrichtet, ist das Erstellen einer „Kopie“ der Daten extrem einfach. Hierzu erstellt man einfach einen Send Port speziell für diese Aufgabe und wählt unter Add Send Port als Transport Type FILE. Man benötigt einen URI, einen Speicherort und einen Dateinamen (Abbildung B). Der standardmäßige Dateiname lautet %MessageID%.xml. Dies sollte man in .txt ändern.

Screenshot
Abbildung B: Send Port hinzufügen

Einrichten von Geschäftpartnern (Party) für mehrere Sends oder Verschicken von Daten an mehrere Empfänger mithilfe von Send Port Group
Partys in Biztalk sind Partner, also IDs für Geschäftseinheiten, mit denen der Prozess Daten austauschen wird. Einige branchenspezifische Beschleunigerpakete (wie zum Beispiel HL7) für BTS 2004 ermöglichen das Konfigurieren von Partys für mehrere Send Ports. Das heißt, eine Menge an Daten, die von dieser Party ankommen, werden nach ihrer Identifizierung anhand des Message-Headers an alle Send Ports weitergeleitet, für die diese Party konfiguriert ist. Alternativ kann man eine Send Port Group (Abbildung C) einrichten, was im Prinzip denselben Effekt hat, eine Collection von Send Ports, die an unterschiedliche Ziele gebunden sind und nach einer oder mehreren gemeinsamen Bedingungen gefiltert werden.

Screenshot
Abbildung C: Send Port Group

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Biztalk Explorer für saubere Isolierung der Geschäftslogik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *