Das Telefonbuch kann bis zu 1000 Kontakte aufnehmen, wobei für jeden Eintrag bis zu sechs Telefonnummern und eine E-Mail-Adresse verwaltet werden können (zusätzlich lassen sich 250 Namen auf der SIM-Karte speichern). Man kann Kontakte auch Anrufergruppen zuordnen oder mit einem Bild oder einem von drei polyphonen 24-stimmigen Klingeltönen verbinden. Es gilt allerdings zu beachten, dass die Bilder auf dem externen Display nicht erscheinen. Weitere Funktionen des Motorola V220 sind Vibrationsalarm, Sprachwahl, Versand von Text- und Multimedianachrichten, ein Kalender, ein Taschenrechner, ein Wecker, ein Sprachspeicher sowie der Instant Messenger. Die integrierte Freisprechfunktion ist ein Pluspunkt, obwohl sie erst nach dem Absetzen eines Anrufs aktiviert werden kann. Die Datenübertragungsfunktionen des Motorola V220 sind nicht allzu umfangreich. Das Handy bietet ein Faxmodem und eine USB-Schnittstelle, jedoch keine Infrarotschnittstelle.

Klapp-Handy: Motorola V220
Ein Spiegel umgibt die Kameralinse des V220.

Mit der integrierten VGA-Kamera lassen sich Bilder mit drei verschiedenen Auflösungen aufnehmen: 640 mal 480, 320 mal 240 und 160 mal 120 Pixel. Die Kreativeren unter den Fotobegeisterten haben die Wahl zwischen sechs unterschiedlichen Beleuchtungseffekten, sechs Farbtönen und fünf Belichtungseinstellungen. Weitere Tools sind die Helligkeitssteuerung, das zweifache Zoom sowie der Selbstauslöser mit 5 oder 10 Sekunden Verzögerung. Darüber hinaus kann zwischen fünf Kameratönen gewählt oder der Kameraton ausgeschaltet werden. Die Kamera ist einfach zu bedienen, lässt aber in einem Punkt zu wünschen übrig: Das V220 bietet keine Möglichkeit zu überprüfen, wie viel Speicherplatz zum Speichern von Fotos übrig ist. Das Handy verfügt über 1,8 MByte Speicherplatz, den sich die Kamera mit anderen Anwendungen teilt. Nach dem Aufnehmen können die Bilder als Hintergrund gespeichert, in Multimedianachrichten versandt oder als Gesprächspartnerkennung Kontakten zugeordnet werden. Das Handy verfügt auch über Video-Playback, es fehlt jedoch spürbar an Aufzeichnungskapazitäten.

Das Motorola V220 bietet zudem Personalisierungs- und Multimedia-Optionen. Das Handset lässt sich mit einer Auswahl verschiedener Hintergrundbilder, Bildschirmschoner, Melodien oder Farben konfigurieren. Wer sich als Musiker verwirklichen will, kann mit der integrierten Motomixer-Anwendung sogar eigene Klingeltöne komponieren. Spielernaturen werden sich über Java-Funktionalität freuen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mittelprächtiges Foto-Handy: Motorola V220

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *