Kodak
Die Kodak EasyShare CX7430 hat einen internen Speicher von 16 MB und kann zusätzlich mit SD-/MMC-Medien bestückt werden. Man sollte die Memory-Card gleich mit auf den Wunschzettel schreiben, denn sie ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Der große Vorteil für Liebhaber von Innenaufnahmen ist der relativ große Weitwinkel von 34 Millimetern(entsprechend einer 35-Millimeter-Kleinbildkamera), der durch das 3fach-Zoomobjektiv ermöglicht wird. Solange man nicht versucht, aus dem Stand Sportaufnahmen zu machen, wird die maximale Brennweite von 102 Millimetern für den alltäglichen Gebrauch vermutlich ausreichen, zumal sie eine schöne Perspektive für Porträt-Fotos bietet.

Im Sport- und Porträt-Modus werden Verschlusszeit und Blende automatisch geregelt, allerdings ist in beiden Modi keine manuelle Feineinstellung der Belichtung möglich. Die Kamera bietet auch verschiedene Modi für Nachtfotografie, Landschafts- und Nahaufnahmen. Man kann zwischen Mehrzonen- und Mittelpunkt-Fokus wählen (keine manuellen Fokuseinstellungen) und kommt im Makro-Modus bis auf 12,5 Zentimeter an das Objekt heran. Durch die automatische Bilddrehung werden vertikale und horizontale Aufnahmen auf dem 1,6-Zoll-LC-Display immer in der entsprechenden Position angezeigt. Das Display selbst ist jedoch zu klein, um die Bildqualität richtig beurteilen zu können, besonders bei großer Helligkeit. Im Review-Modus steht im Menü eine Vergrößerungsoption zur Verfügung, die die Beurteilung der Fotos vereinfacht.

Messoptionen beinhalten Multi-Segment, Center-Weighted und Spot. Die Easyshare CX7430 wählt automatisch Verschlusszeiten zwischen 1/2 und 1/1.400 Sekunden, eine Blende zwischen f/2,7 und f/5,2 (f/4,6 bis f/8,7 bei komplett eingefahrenem Zoom) und ISO-Einstellungen zwischen 80 und 160. Die Helligkeit lässt sich auch manuell zwischen ISO 80, 100, 200 oder 400 verstellen.

Die fehlenden Funktionen erklären zum Teil den Preis von unter 250 Euro. Akku und Ladegerät sind optional erhältlich, aber die Kamera funktioniert auch mit zwei Ni-MH-Batterien, AA-Lithium-Zellen oder einer CRV3 einwandfrei, so dass man bei der Stromversorgung freie Wahl hat. Ebenfalls nicht im Lieferumfang enthalten ist die Memory-Card. Der interne Speicher von 16 MByte reicht nur für zirka zehn Aufnahmen, daher sollte eine SD-Karte ganz oben auf der Einkaufsliste stehen.

Für alle, die gern Videos drehen, sei gesagt, dass der auf der Oberseite angebrachte Lautsprecher eine glasklare Tonwiedergabe ermöglicht. Leider zeichnet die Kodak Videos mit 640 x 480 Pixeln nur mit einer Geschwindigkeit von 13 Bildern pro Sekunde auf, was ein etwas holpriges Ergebnis liefert. Auf der anderen Seite ist die Länge der Clips nur durch die Größe der Memory-Card begrenzt, so dass eine Karte mit 512 MByte für mindestens 36 Minuten Action ausreicht.

Die Easyshare CX7430 ist kompatibel mit Kodak Easyshare Kamerastation und Software. Damit lassen sich Bilder auf Tastendruck verschicken oder ausdrucken.

Themenseiten: Kodak, Peripherie

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Vier Megapixel für Einsteiger: Kodak Easyshare CX7430

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Januar 2010 um 11:42 von Angela Kirchner

    Speicherkarte
    Hallo, ich habe ein kleines Problem, nach 13 Bilder zeigt meine >Speicherkarte voll an–was kann das sein?
    Danke

    • Am 9. Januar 2010 um 13:38 von lexi

      AW: Speicherkarte
      Hallo

      Ich hatte genau das gleiche Problem.Konnte nichts feststellen.Habe die Karte formatiert und plötzlich war wieder genügend speicher vorhanden.

      • Am 9. Januar 2010 um 23:15 von Angela Kirchner

        AW: AW: Speicherkarte
        Danke, da muß ich mal schauen wie das geht, ich bin da noch ein Anfänger auf diesem Gebiet.

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.