WLAN bei der Datev: Daten im Hochsicherheitstrakt

Anfang dieses Jahres wurde das erste Informationszentrum in Kassel mit der neuen WLAN-Technik ausgerüstet. Seit Juni arbeiten 40 Pilotanwender im Außendienst mit DSL-Internetanschlüssen. Im kommenden Oktober will Golüke das Projekt mit einer allgemeinen Freigabe abschließen. Für den langen Zeitraum zwischen Entwicklung und flächendeckender Einführung hat er eine plausible Erklärung: „Für uns hat die absolute Sicherheit eine höhere Priorität als eine kurzfristige Freigabe.“

Die Datev hat in der Pilotphase bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Die WLAN-Anbindung im Informationszentrum steht der festen Verkabelung in nichts nach und durch die DSL-Anbindung haben die Außendienstler bessere Datendurchsatzraten als mit der alten ISDN-Einwahl. Zudem erwartet die Datev, dass sich die Online-Kosten für Außendienstmitarbeiter mit großem Verkehrsaufkommen halbieren lassen, dadurch ließe sich Geld im sechsstelligen Bereich sparen.

Themenseiten: IT-Business, Technologien, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WLAN bei der Datev: Daten im Hochsicherheitstrakt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *