Optimale Speicherkonfiguration bei Sockel-939-Boards

Von den fünf getesteten Mainboards erlaubt derzeit nur das Asus A8V Deluxe (Bios 1006) eine Bestückung von vier 512 MByte Single-Sided-Modulen bei DDR400 und 1T command rate.

Ein problemloser Betrieb dieser Konfiguration ist aktuell nur mit den Speicherbausteinen des deutschen Herstellers MCI/MDT (DDR400, 512 MByte, single sided, CL25) möglich. Allerdings musste im Bios des A8V Deluxe der Speichertakt und die command rate manuell eingestellt werden. Ein tagelanger Dauerbetrieb unter Volllast bestand das System ohne Absturz. Die Single-Sided-Module von Crucial ließen sich hingegen nur mit 2T command rate bei DDR400 in Betrieb nehmen.

Die Grafik zeigt die Auswirkung der command rate auf die Speicherleistung. Mit der Einstellung 1T ist die Speicherleistung gut 23 Prozent größer als mit einer command rate von 2T. Neben der geringeren Transferleistung durch 2T command rate steigen auch die Wartezyklen beim Speicherzugriff zwischen 11 und 14 prozent deutlich an.

Weiter Benchmarks finden sich hier:
Athlon 64 3800+ von AMD mit 128-Bit-Speicherinterface


Themenseiten: Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Optimale Speicherkonfiguration bei Sockel-939-Boards

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *