Sun: Neustart oder Endspurt in den Untergang?

Darüber hinaus wurden 19 weitere Produkte präsentiert. Sun kündigte beispielsweise folgende Features im Einzelnen an:

  • Die Sun Fire B100x, ein Bestandteil der Sun Fire B1600 Blade-Plattform, ist ein Single-Prozessor x86-Blade Server, der den AMD Mobile Athlon XP 1800 Prozessor verwendet. Sun wird auch die Sun Fire V60x und V65x mit den neuen 3,2 GHz Xeon-Prozessoren ausliefern.
  • Der Netra 240 Server, eine Low-Cost-Plattformen für den Telekommunikationsmarkt, ist ein 64-Bit, NEBS Level 3-zertifizierter Server mit einem Ultrasparc IIIi-Prozessor. Der rack-optimierte Server benötigt zwei Höheneinheiten und liege preislich unter vergleichbaren HP- oder IBM-Systemen.
  • Die Sun Blade 2500 Workstation, die Sun Fire Visual Grid Lösung, die Sun XVR-600 Grafikbeschleuniger-Karte sowie die SX 15000 und SX 2500 Boards für Hochleistungsvisualisierungs- und Technical Computing-Lösungen.
  • Eine neue Version von Solaris.

Als vielleicht größte Überraschung erwies sich jedoch ein hartnäckiges Gerücht: Auf der Konferenz war nämlich zu vernehmen, dass sich Sun in Gesprächen mit Wal-Mart befindet, um in den Filialen der Discount-Kette Java Desktop System-PCs anzubieten. Die Linux- und x86-basierte Desktop-Lösung war im September erstmals vorgestellt worden.

Das Java Desktop System richtet sich in erster Linie an Unternehmenskunden. Mit einem Preis von 100 Dollar pro Arbeitsplatz und Jahr liege Suns Desktop-Alternative rund 75 Prozent unter dem Kostenniveau eines vergleichbaren Windows-Systems. Der auf der Suse-Distribution basierende Desktop enthält Applikationen wie Star Office 7.0, Java Technologie, die Desktop-Oberfläche GNOME, Mozilla Browser, Evolution von Ximian für Messaging und Calendaring sowie die Instant Messaging-Anwendung GAIN. Das System unterstütze sowohl etablierte Backoffice Systeme als auch das Java Enterprise System. Darüber hinaus sei der Support bestehender Datei- und Druckdienste gewährleistet. Als Erweiterung des Sun Java Enterprise Systems erhalten Unternehmen die Desktop-Lösung zu einem Preis von 50 Dollar pro Mitarbeiter und Jahr.

Themenseiten: IT-Business, Strategien, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Sun: Neustart oder Endspurt in den Untergang?

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Dezember 2003 um 14:49 von RR

    Wie immer wird Sun unterschätzt
    und das ist auch gut so :)

    • Am 16. Dezember 2003 um 8:55 von abc

      AW: Wie immer wird Sun unterschätzt
      Was kann man von so einem MS – lastigen Forum anderes erwarten ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *