Jahresrückblick 2002

Aus einer Erklärung an die zuständigen Behörden in Kalifornien geht hervor, dass die Firma Brilliant Digital Entertainment von den Nutzern weitgehend unbemerkt eine P2P-Software namens „Altnet Secureinstall“ an die Tauschssoftware von Kazaa angehängt hat. Seit dem Herbst des vergangenen Jahres wird die 3D-Werbesoftware von Brilliant mit auf Millionen Rechnern weltweit geladen – und damit auch die Distributed Computing-Software der Firma. Brilliant-Chefs Kevin Bermeister will in den kommenden Wochen die überschüssige Rechenpower der Anwender ausnutzen – nachdem es die Erlaubnis dazu eingeholt geholt habe. Nach heftigen Protesten verschwindet Bermeister und seine Firma wieder von der Bildfläche.

Intel geht ein halbes Jahr nach Einführung der Modellnummern für den Athlon XP öffentlichwirksam dagegen vor. Intel behauptet, dass die AMD-Modellnummern – anders als unter anderem auch von ZDNet ermittelt – nichts mit der tatsächlichen Performance des Prozessors zu tun haben.

Als erster Mobilfunkanbieter Europas startet Vodafone Multimedia Messaging Service (MMS). Mit dem Dienst sind Anwender bekanntlich in der Lage, bunte Fotos, Texte bis 30.000 Zeichen, Musikclips oder auch gesprochene Botschaften als kompakte Multimedia-Nachricht mit dem Handy zu verschicken.

Bill Gates steht erneut vor Gericht. Im Kartellrechtsprozesss gegen sein Unternehmen liefert er anders als bei seinem ersten Auftritt vor drei Jahren eine souveräne Leistung ab.

Nach dem Amoklauf von Erfurt, bei dem 16 Opfer und der Täter ums Leben kamen, macht sich die Politik für eine Verschärfung beim Verkauf gewaltverherrlichender Videos und Computerspiele stark.

Themenseiten: IT-Business, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jahresrückblick 2002

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.