Die beste Backup-Strategie für MS SQL-Server

Um eine vollständige Datensicherung mit Enterprise Manager einzurichten, wählen Sie die erweitere Ansicht des SQL Servers, um die vorhandenen Datenbanken anzuzeigen. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste und wählen Sie anschließend „All Tasks | Backup Database“, um zu den in Abbildung A dargestellten Optionen zu gelangen.

Wählen Sie unter „Datenbanksicherung“ die Option „Gesamte Datenbank“. Benennen Sie dann ein Ziellaufwerk (Band oder Festplatte). Ist dies das erste Backup Ihrer Datenbank, müssen Sie ein Backup-Device oder eine Backup-Datei erstellen. Ein Backup-Device ist einfach ein Speicherort, an dem Ihre Backups abgelegt werden. Eine Backup-Datei kann auch mehrere Backups enthalten. Klicken Sie zur Erstellung eines Backup-Device oder einer Backup-Datei zuerst auf „Hinzufügen“. Wählen Sie anschließend „Dateiname“ oder „Backup Device“. (Abbildung B zeigt das Dialogfenster, das angezeigt wird, wenn Sie „Backup Device“ wählen.) Dann legen Sie einfach den entsprechenden Pfad fest und klicken auf OK. Haben Sie ein Device oder eine Datei erstellt, können Sie diese anschließend im Listenfeld „Destination“ auswählen.

Das Dialogfenster „SQL Server Backup“ enthält außerdem Optionen zum Erweitern oder Überschreiben. Das heißt, Sie können entweder mehrere Backups zu Ihrem Device oder Ihrer Datei hinzufügen, oder frühere Backups mit dem jeweils aktuellen überschreiben. Wenn Sie Ihre Datensicherungen nach einem Zeitplan durchführen möchten, aktivieren Sie das Kontrollfeld „Schedule“ und betätigen Sie anschließend die mit drei Punkten markierte Schaltfläche. Im Dialogfenster „Edit Schedule“ (siehe Abbildung C) können Sie nun Ihren Zeitplan festlegen.

Die folgenden Optionen stehen zur Verfügung:

  • Start Automatically When SQL Server Agent Starts
  • Start Whenever CPU(s) Become Idle
  • One Time
  • Recurring

Über die Schaltfläche „Change“ können Sie Zeitpunkte beziehungsweise die Zeitabschnitte für regelmäßige Datensicherungen einstellen.

Enterprise Manager erlaubt Ihnen auch, eine Reihe weiterer Optionen über das Dialogfenster „SQL Server Backup“ einzustellen. Wenn Sie auf die Registerkarte „Optionen“ klicken, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Möglichkeiten:

  • Verify Backup Upon Completion
  • Eject Tape After Backup
  • Remove Inactive Entries From Transaction Log
  • Check Media Set Name And Backup Set Expiration
  • Backup Set Will Expire (You supply an expiration date.)
  • Initialize And Label Media

T-SQL verwenden
Sie können eine Datenbank auch über T-SQL sichern; T-SQL bietet Optionen, die Enterprise Manager nicht bieten kann. Die Syntax für eine vollständige Datensicherung sieht wie folgt aus:

Syntax A

Eine Definition der einzelnen Optionen finden Sie in den entsprechenden Beschreibungen in SQL Books Online.

Abbildung D zeigt ein Beispiel, wie ich die Pubs-Datenbank gesichert habe. Durch Hinzufügen von NOINIT habe ich die Daten an das Ende des Backups angehängt. Durch Hinzufügen von „Stats“ zum Argument habe ich eine Anzeige des Backup-Fortschritts in Prozent erhalten.

Themenseiten: IT-Business, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die beste Backup-Strategie für MS SQL-Server

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *