ASP.NET: Revolution statt Evolution

Einige Webserver-Steuerelemente sind im Tag <form> der Seite deklariert. Webserver-Steuerelemente stellen die in WebForms verwendete abstrahierte Form gewöhnlicher HTML-Tags dar. Sie liefern Benachrichtigungen zu Ereignissen und bieten meist eine umfassendere Funktionalität als Standard-HTML. Ein Webserver-Steuerelement wird durch ein XML-Tag deklariert, das auf den asp-Namensraum verweist. Das Attribut id der Server-Steuerelemente verknüpft diese mit einem geschützten Feld der Basisklasse. Jede in der aspx-Datei enthaltene Deklaration zu Webserver-Steuerelementen erzeugt eine Instanz des bei Ausführung der Seite zu erstellenden Steuerelements. Der Bezug zu den jeweiligen Instanzen ist im entsprechenden Feld der Basisklasse enthalten. Dies ermöglicht der Basisklasse den Zugriff auf die Steuerelemente, die Programmierung der Steuerelemente sowie das Verwalten der von den Steuerelementen generierten Ereignisse. Jedes Webserver-Steuerelement enthält das Attribut runat=“server“, welches dafür sorgt, dass das Steuerelement auf dem Webserver ausgeführt wird, um das für den Ziel-Webbrowser geeignete HTML zu generieren. In Abbildung A ist der Ausgangszustand von Greeter dargestellt.

Abbildung A: Ausgangszustand des Greeter-Bildschirms
Abbildung A: Ausgangszustand des Greeter-Bildschirms

Die ersten vier Webserver-Steuerelemente sind ziemlich einfach aufgebaut: Bezeichnungsfelder, ein Textfeld und eine Eingabeschaltfläche. Das letzte Steuerelement, <asp:RequiredFieldValidator>, ist anders aufgebaut. Ein Validierungs-Steuerelement überprüft den Zustand eines anderen Steuerelements und verhindert das Abschicken des Formulars, falls der Status des Ziel-Steuerelements nicht gültig ist. In Greeter wird das Steuerelement RequiredFieldValidator verwendet, um sicherzustellen, dass ein Wert in das Textfeld-Steuerelement eingegeben wurde. Dabei spielt der Wert selbst keine Rolle. Zunächst ist das Steuerelement RequiredFieldValidator nicht sichtbar. Wird bei leerem Textfeld auf die Schaltfläche geklickt, wird kein entsprechendes Ereignis generiert, und das Steuerelement RequiredFieldValidator zeigt den Attributwert ErrorMessage an, wie in Abbildung B dargestellt. Bei neueren Browsern generiert das Steuerelement RequiredFieldValidator JavaScript zur Durchführung der Validierung auf der Client-Seite. Bei älteren Browsern geschieht dies über den Server. ASP.NET bietet über den RequiredFieldValidator hinaus noch einige weitere Steuerelemente zur Validierung.

Abbildung B: Greeter-Bildschirm mit Validierungs-Fehlermeldung
Abbildung B: Greeter-Bildschirm mit Validierungs-Fehlermeldung

Themenseiten: IT-Business, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ASP.NET: Revolution statt Evolution

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.