Vier Faktoren beim Upgrade auf Windows XP

Einer der Hauptgründe für das Upgrade auf Windows XP ist die höhere Stabilität. Wenn Sie Windows 95, 98 oder Me einsetzen, haben Sie bestimmt Ihr Teil der unerklärlichen Aufhänger und Abstürze gehabt. In diesem Fall überlegen Sie vielleicht, Windows 95, 98 oder Me durch Windows 2000 Professional zu ersetzen und so ein stabileres Betriebssystem zu besitzen. Andererseits könnten mehrere Punkte Sie von diesem Schritt abgehalten haben. So kostet Windows 2000 Professional mehr und stellt engere Anforderungen an Hardware und Software, auch in punkto Kompatibilität. Außerdem finden sich darin komplexe Sicherheits- und Netzwerkfunktionen, die dem durchschnittlichen Computerbenutzer vor diverse Konfigurations- und Verwaltungshürden stellen können.

Die neue Windows XP Home Edition dagegen vereint das Beste aller Welten: Windows 95, 98, Me und 2000. Es ist Hard- und Software-kompatibel wie Windows 95, 98 und Me und ebenso einfach zu bedienen. Auch ist es so stabil, wie Windows 2000, jedoch ohne ähnlich kompliziert zu sein. Das Ergebnis ist eine stabile Plattform die auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten des durchschnittlichen Privatanwenders zugeschnitten ist. Wenn Microsoft jetzt den Preis für Windows XP Home Edition noch in den Gefilden von Windows 95, 98 und Me ansiedelt, sind wir glücklich und zufrieden.

Themenseiten: IT-Business, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vier Faktoren beim Upgrade auf Windows XP

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.