Java Web Start – alle Vorzüge von Anwendungen und Applets

Für das Erstellen einer Anwendung mit Web Start sind zwei Schritte erforderlich. Der erste und grundlegende Schritt ist das Verpacken der benötigten Anwendungsressourcen. Im einfachsten Fall bedeutet dies, dass die Klassendateien der Anwendung mithilfe der JAR-Anwendung in einer oder mehreren JAR-Dateien zusammengefasst werden. Die JAR-Dateien der Anwendung müssen dann auf einem Webserver bereitgestellt werden, auf den die Benutzer Zugriff haben.

Der größte Aufwand bei der Nutzung von Web Start liegt im Erstellen einer JNLP-Datei. Die mindestens erforderlichen Elemente für eine JNLP-Datei lassen sich problemlos erstellen, wie in Listing A dargestellt, der Start-Datei für das Zeichen-Demo auf Suns Website. Eine wichtige Komponente dieser Datei ist das codebase-Attribut, das zur Bestimmung aller relativen URLs im Rest des Dokuments dient. Die JAR-Tags liefern eine Liste der JAR-Dateien, die in den Klassenpfad der Anwendung aufgenommen werden sollten. Der Description-Tag der Anwendung gibt den Namen der Klasse an, in der sich die auszuführende Hauptmethode befindet. Der Application Developer’s Guide von Web Start bietet eine umfassende Beschreibung jedes einzelnen Elements sowie Definitionen der Systemeigenschaften, Argumente für die Anwendung und Spezifikationen für die Desktop-Icons.

Ausführen der Anwendung

Die Ausführung einer auf Web Start basierten Anwendung erfolgt ausschließlich über Mausklicks auf JLNP-Links in Webseiten. Web Start lädt die erforderlichen Ressourcen herunter, wie in der JNLP-Datei festgelegt, und die JAR-Dateien werden über HTTP geladen und lokal zwischengespeichert. Web Start ruft dann die Hauptmethode aus der im Description-Element der JNLP-Datei angegebenen Klasse auf.

Bei späteren Aufrufen derselben Anwendung stellt Web Start eine Verbindung zum Server her, um festzustellen, ob eine der benötigen Ressourcen aktualisiert wurde. Wenn ja, werden die entsprechenden Elemente heruntergeladen und anstelle der im Cache vorhandenen Ressourcen gesetzt. Falls während des Aufrufs kein Zugriff auf den Server möglich ist, verwendet Web Start die im Cache befindlichen JAR-Dateien zum Starten der Anwendung.

Wenn ein Benutzer eine Anwendung zweimal ausgeführt hat, fragt ihn Web Start, ob er einen entsprechenden Shortcut auf dem Desktop speichern möchte, über den er dann jederzeit bequem die Anwendung aufrufen kann.

Die Benutzer können auch den Anwendungsmanager von Web Start verwenden, der angezeigt wird, sobald Web Start ohne Angabe eines bestimmten JNLP gestartet wird. Der Manager zeigt eine Liste aller im Cache gespeicherten Anwendungen an. Neben der Verwaltung von Cache-Inhalten und Präferenzen ermöglicht der Anwendungsmanager den Benutzern auch das Starten aller mit Web Start erstellten Anwendungen, die bereits ausgeführt wurden.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Plattform, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Java Web Start – alle Vorzüge von Anwendungen und Applets

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *