Bereit für die Entwicklung mobiler Anwendungen

Browser-Unterschiede

Mit nur wenigen Ausnahmen werden mobile Anwendungen innerhalb eines Mikro-Browsers ausgeführt. Diese Browser gibt es in allen möglichen Formen und Größen, sie dienen aber alle demselben Zweck: zur Verbindung mit dem Internet. Ein Mikro-Browser hat also dieselbe Funktion wie seine größeren voll ausgestatteten Verwandten wie der Netscape Navigator und Internet Explorer. Und wie bei seinen großen Brüdern unterscheiden sich die Mikro-Browser im Grad ihrer Unterstützung (oder deren Fehlen) für bestimmte Markup-Tags.

Deshalb wird eine mobile Anwendung, die in einem Mikro-Browser läuft, nicht notwendigerweise auch in anderen funktionieren. Derzeit sind Dutzende solcher Mikro-Browser im Umlauf, was einem das Leben nicht gerade erleichtert. Sie müssen also dafür sorgen, dass Ihre mobilen Anwendungen mit allen gleichermaßen funktionieren. Auch hier wird Ihnen JAXP/XML/XSLT helfen, diese schwierige Aufgabe zu meistern.

XML-Grundlagen

Denken Sie daran, dass XML eine Ansammlung von Markup-Tags ist, die Daten beschreiben, und nicht deren Darstellung (also das, was der Anwender sieht). Der Anwender bekommt fast nie reines XML zu sehen. XML ist eine Mittler-Technologie, die für die Ansicht in WML- oder HTML-Tags umgewandelt wird. Und woher stammt das XML? Woher immer Sie wollen. Das kann etwas sein, das so sexy ist wie ein Java Byte-Stream, oder etwas so Profanes wie eine schlichte Text-Datei. Beachten Sie dabei, dass XML eine neue(re) Technologie ist: jede Programmiersprache, die einfache Text-Dateien zu schreiben vermag, kann auch XML erzeugen. (COBOL-Programmierern wird dies sicherlich ein Lächeln entlocken.) Aus Gründen der Einfachheit werde ich XML in Form einer schlichten ASCII-Datei verwenden, wie sie jeder Text-Editor verarbeiten kann.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bereit für die Entwicklung mobiler Anwendungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *