Grundlagen von 10/100baseT-Ethernet-Hardware

Bevor Sie das Netzwerk installieren, sollten Sie einen Plan auf Papier anlegen. Zeichen Sie das Netzwerk auf und messen Sie den Abstand zwischen POP und jedem Arbeitsplatz. Wenn Sie diesen Plan vorliegen haben, können Sie die Gesamt- und Einzellänge der Kabel bestimmen und festlegen, wo Sie Switches und Hubs zur Unterteilung und Erweiterung des Netzwerks benötigen.

Das Herz eines Ethernet-Netzwerks sind die Kabel. Einer der Gründe für den Papierplan ist, die maximale Kabellänge (100 Meter für 10BaseT/100BaseT-Netzwerke) auch für den verwendeten Kabeltyp nicht zu überschreiten. Momentan wird meist ein Kupferkabel der Kategorie 5 für Ethernets verwendet. Damit ist ein IEEE-Standard für Kabel gemeint. Kabel der Kategorie 5 bieten Geschwindigkeiten bis 100 MHz bei Datendurchsätzen bis zu 100 Mbps.

Für die Netzwerkarbeit im Ethernet sind Kabel der Kategorie 5 (oder 5e) zu empfehlen. Möglicherweise unterstützen die Switches oder Hubs keine 100 Mbps zu den Desktops. Allerdings ist die Möglichkeit, das Netzwerk ohne den Zeit- und Geldaufwand für eine neue Verkablung aufzurüsten mehr als genug Rechtfertigung für das teurere Kabel der Kategorie 5.

Die Kabelverlegung sollte im Herzen des Netzwerks – also im Datencenter oder Server-Raum – beginnen und zu den Clients geführt werden.

 

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Grundlagen von 10/100baseT-Ethernet-Hardware

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.