Surfen mit Kindersicherung

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie den Zugriff auf einige Sites einschränken und bestimmen können, wie der Internet Explorer auf möglicherweise schädliche Inhalte reagiert, wollen wir uns diese gefährlichen Inhalte einmal näher ansehen. In den Sicherheitsstufen des IE können Sie den Zugriff auf ActiveX-Steuerelemente verhindern. Stellt sich die Frage: Wozu?




Sie können doch auch Antivirus-Programme wie Symantecs Norton AntiVirus oder McAfees VirusScan verwenden; eine Investition, zu der ich übrigens unbedingt rate! Leider sind Antivirus-Programme jedoch nicht in der Lage, jede Art von bösartigen Skripten zu erkennen. Auch muss ein Skript schon sehr zerstörerisch agieren, um einen Virenalarm auszulösen.

Viel eher werden Sie beim Surfen jedoch auf einen webbasierten Trojaner stoßen – ein Programm, das schädlichen Code oder bösartige Skripte enthält, die entweder die Kontrolle über Ihren Computer oder Ihr Netzwerk übernehmen oder diese beschädigen sollen. Glücklicherweise können Sie im IE die Ausführung solcher Skripte unterbinden.

Vielleicht ist Ihnen im Dialogfeld „Internetoptionen“ auf dem Register „Sicherheit“ schon einmal die Schaltfläche Stufe anpassen aufgefallen. Wenn Sie diese Schaltfläche anklicken, können Sie jede Facette der Sicherheitseinstellungen im Internet Explorer steuern.

 

Themenseiten: Security-Praxis

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Surfen mit Kindersicherung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *