Microsoft: Koexistenz mit UNIX

So bedeutend Microsofts Office-Investition in UNIX auch ist, die Investition in die Öffnung von SQL-Server für die UNIX-Gemeinde ist zehnmal wichtiger – zumal wenn man bedenkt, dass sie zur gleichen Zeit kommt wie Microsofts große Bemühung zum Vorantreiben der .NET-Strategie. Wie macht Microsoft das also? Ende Januar veröffentlichte Microsoft die Beta 2 seines Level 4 JDBS-Treibers für SQL-Server 2000.

Wenn diese Software installiert ist, kann jeder Java-Client von seiner nativen Plattform aus auf SQL-Server-Daten und gespeicherte Procedures zugreifen. Die Tatsache, dass sich Microsoft entschieden hat, die Treiber als Level 4 Treiber zu implementieren, ist sogar noch bedeutsamer, denn die Level 4 Spezifikation verlangt, dass sämtlicher client-seitiger Code in ausschließlich mit Java arbeitenden Programmdateien (JAR) enthalten sein muss, ohne dass externe Systemtreiber benötigt werden.

In einem gewissen Maße ist dies eine Reaktion auf die Realität des Marktes. Solange sich Microsoft weigerte, die Verwendung des SQL-Servers als JDBC-Datenquelle zuzulassen, trat die Firma den Markt für Java-Datenbanken an IBM DB2, Oracle und eine Handvoll Kleinstanbieter ab, die Treiber für ihre eigenen Kunden entwickelten (siehe http://www.inetsoftware.de). Auf einer höheren Ebene ist dies ein Eingeständnis des SQL-Server-Teams, dass das Paradigma der Entwicklung von Java/EJB für lange Zeit Bestand haben wird und dass Microsoft mit Sicherheit bedeutende Marktanteile an konkurrierende Datenbanktechniken verlieren wird, solange den Unternehmen nicht wenigstens die Möglichkeit gegeben wird, Microsofts Datenbank-Technik einzusetzen.

Page: 1 2 3 4 5

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Huawei: US-Kongress wehrt sich gegen Handelserleichterungen

Das Gesetz mit der Bezeichnung "Defending America's 5G Future Act" würde dem Präsidenten verbieten, das Handelsverbot gegenüber Huawei ohne ausdrückliche…

6 Tagen ago

Galaxy Note 10 mit neuem Prozessor

Darauf deutet ein Geekbench-Eintrag mit einem Exynos 9825 hin. Ähnlich wie Qualcomm mit dem Snapdragon 855+ könnte der Samsung-Chip gegenüber…

6 Tagen ago

Anker-Netzteil PowerPort+ Atom III lieferbar

Ausgerüstet ist das Netzteil mit den neuen PowerIQ-Chips der dritten Generation. Damit unterstützt das 60-Watt-Modell Qualcomm Quick Charge 3.0 und…

6 Tagen ago

VSC-4: Österreich erhält neuen Supercomputer

Insgesamt verfügt der VSC-4 Supercomputer über 790 Knoten zu je zwei Prozessoren mit je 24 Kernen – also insgesamt 37920…

6 Tagen ago

Windows 10 19H2 erlaubt Nutzung von Alexa & Co. im Sperrbildschirm

Eine Aktivierung von Alexa & Co., also einem Digitalassistenten eines Drittanbieters, ist per Sprachaktivierung vom Sperrbildschirm aus möglich. Das Build…

6 Tagen ago

PC-Markt: Windows 10 sorgt für Wachstum

Laut Gartner hat die Auslieferung von PCs in den letzten drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,5 Prozent zugelegt.…

7 Tagen ago