Tipps und Tricks zur Linux-Verzeichnisnavigation

Und so verwenden Sie pushd: Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten gerade im Verzeichnis /usr/share/fonts. Außerdem müssen Sie auf /opt/wonderword/fonts zugreifen und häufiger zwischen den beiden Verzeichnissen umschalten. Sie können nun in einem Verzeichnis pushd verwenden, um ins andere zu springen. In unserem Beispiel geben Sie im Verzeichnis /usr/share/fonts den Befehl pushd /opt/wonderword/fonts ein und drücken [Enter]. Nun wird der Stapelinhalt in der nächsten Zeile angezeigt, beispielsweise

/opt/wonderword/fonts /usr/share/fonts

Wie Sie sehen, wird bei der Eingabe von pushd mit einem Pfad dieser (/opt/wonderword/fonts) automatisch zusammen mit dem Verzeichnis, in dem Sie den Befehl eingegeben haben (/usr/share/fonts) in den Stapel aufgenommen. In unserem Beispiel befindet sich das erstgenannte Verzeichnis (/opt/wonderword/fonts) oben (oder am Anfang) des Stapels.

Um schnell zum vorigen Verzeichnis umzuschalten, geben Sie einfach erneut pushd ein. Wenn Sie keinen Pfad angeben, ändert pushd die Reihenfolge der beiden ersten Verzeichnisse im Stapel und springt ins neue Verzeichnis am Anfang des Stapels.

Sie können ein Verzeichnis aus dem Stapel entfernen, indem Sie popd und den Namen des Verzeichnisses eingeben. [Enter] nicht vergessen! Eine Auflistung der Stapelverzeichnisse erhalten Sie mit dirs und [Enter]. Auch die Befehle popd und dirs sind Teil der Go-Funcs-Utilities.

© 2001 TechRepublic, Inc.

 

Themenseiten: Betriebssystem, Linux, Open Source

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tipps und Tricks zur Linux-Verzeichnisnavigation

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.