Im Test: Die neuen Athlon-Chipsätze von VIA und Nvidia



VIA KT400

Im Vergleich zu den bisherigen Athlon-Chipsätzen bietet der Nforce2 als auch der KT400 Unterstützung für die neuen Athlon-Prozessoren mit einem FSB von 166 MHZ DDR. Damit erhöht sich die Bandbreite zwischen Northbridge und Prozessor von bisher 2,1 GByte/s auf 2,7 GByte/s. Damit sind die AMD-Prozessoren immer noch ein gutes Stück der P4-Plattform mit 4,2 GByte/s entfernt. Beide Chipsätze unterstützen DDR333-Speicher. DDR400 wird zwar ebenfalls unterstützt, was aber in der Praxis unbedeutend ist, da dieser Standard nicht vom Speicherkonsortium JEDEC abgesegnet wird. Wer solche Module verwendet, muss damit rechnen, dass es bei einem eventuellen Ausbau des Arbeitsspeichers zu Kompatibilitätsproblemen kommen kann. Zudem kann man im Hinblick auf die Leistung getrost auf den Einsatz von DDR400-Speicher verzichten, da der FSB des Athlon mit 2,7 GByte/s zu langsam ist, um von dem höheren Speichertransfer von 3,2 GByte/s zu profitieren.

Dual-Speicherinterface


Nvidia Nforce 2

Dies wird auch im Test mit dem Nforce2 deutlich. Der Chipsatz verfügt zwar über ein Dual-DDR-Speicherinterface, kann allerdings bei den Benchmarks nicht die doppelte Leistung wie der KT400 mit Single-DDR-Interface erzielen, weil der Prozessorbus zu langsam ist.

Serial-ATA Fehlanzeige

Obwohl der neue Festplatten-Standard Serial ATA von Intel stark vorangetrieben wird, unterstützen die neuen Chipsätze diese Technologie nicht. Allerdings werden viele Mainboard-Hersteller diese Technik mit zusätzlichen Bausteinen von Promise und anderen Herstellern auf dem Mainboard unterstützen. Serial ATA-Festplatten sollen ab dem Weihnachtsgeschäft verfügbar sein und mittelfristig die bisherige Technologie ersetzen.

Athlon-Chipsätze mit FSB 166 MHz DDR im Überblick

Hersteller Nvidia VIA
Chipsatz Nforce2 KT400
Northbridge Nforce2 IGP KT400
Southbridge NForce2 MCP-T VT8235
Transferleistung CPU / Northbridge 2,7 GByte/s 2,7 GByte/s
Transferleistung Speicher 5,4/6,4 GByte/s 2,7/3,2 GByte/s
Speicher DDR266/ DDR333 /DDR400* DDR266/ DDR333 /DDR 400*
Speichergröße 2 GByte 2 GByte
Frontsidebus (FSB) 133/166 MHz DDR 133/166 MHz DDR
AGP 4x/8x 4x/8x
USB 6 x USB 2.0 6 x USB 2.0


* nicht empfehlenswert, siehe Text

Blockdiagramm VIA KT400
Der KT400 von VIA bietet Unterstützung für Athlon-Prozessoren mit einem FSB von 166 MHZ DDR (ab Athlon XP/2700+). (Foto: ZDNet)

Themenseiten: Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Im Test: Die neuen Athlon-Chipsätze von VIA und Nvidia

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.