Neue Intel-Chipsätze für DDR333


Im Vergleich zu den bisherigen 845er-Chipsätzen 845G und 845E unterstützen die neuen Varianten offiziell den Speicherstandard DDR333. Lediglich der 845GV – ohne AGP-Slot aber mit integrierter Grafik – erlaubt maximal den Einsatz von DDR266er-Modulen. Auch der 845GE verfügt über eine integrierte Grafikschnittstelle, die nun mit 266 MHz getaktet ist (845G=200 MHz). Der 845PE ist hingegen nicht mit einer Grafikschnittstelle ausgestattet.

Kein Performance-Unterschied zwischen GE und PE

Ebenfalls neu ist, dass zwischen dem 845GE und 845PE kein Performance-Unterschied festzustellen ist. Beide Chipsätze basieren auf dem gleichen Kern, was auch an dem Packaging von 760 FCBGA zu erkennen ist. Die bisherigen Modelle 845E und 845G bieten hingegen unterschiedliche Performance. Der 845G ist dem 845E in punkto Leistung eindeutig überlegen. Viele Power-User haben daher den 845G als Basis für einen PC gewählt, obwohl die integrierte Grafikschnittstelle meistens ungenutzt blieb, da deren Leistung ledigich für den Office-Einsatz ausreichend ist. Für 3D-Spiele oder professionelle OpenGL-Anwendungen empfiehlt sich der Einsatz einer leistungsfähigen Grafikkarte mit Radeon 9700- oder Geforce4-Chip.

Serial-ATA Fehlanzeige

Obwohl der neue Festplatten-Standard Serial ATA von Intel stark vorangetrieben wird, unterstützen die neuen Chipsätze diese Technologie nicht. Allerdings werden viele Mainboard-Hersteller diese Technik mit zusätzlichen Bausteinen von Promise und anderen Herstellern auf dem Mainboard unterstützen. Serial ATA-Festplatten sollen ab dem Weihnachtsgeschäft verfügbar sein und mittelfristig die bisherige Technologie ersetzen.

Hyperthreading

Mit der Hyperthreading-Technik steht dem Betriebssystem mit einem Pentium 4 zwei logische Recheneinheiten zur Verfügung. Intel verspricht sich durch diese Technologie eine bessere Auslastung der CPU. Der für das vierte Quartal erwartete Pentium 4 mit 3,06 GHz wird der erste Chip sein, der Hyperthreading unterstützt. Obwohl auch die bisherigen Chipsätze 845E, 845G (ab B-Step) und der 850E diese Technik unterstützen, kann es zu Problemen kommen, wenn die Onboard-Stromversorgung der CPU nicht ausreichend dimensioniert ist. Boards mit den neuen Chipsätzen (siehe Tabelle) sind laut Intel für den Einsatz einer Hyperthreading-CPU geeignet.

Aktuelle Intel-Chipsätze im Überblick

Chipsatz 845PE 845GE 845GV 850E
Northbridge 82845PE 82845GE 82845GV 82850E
Southbridge 82801DB (ICH4) 82801DB (ICH4) 82801DB (ICH4) 82801BA (ICH2)
Transfer-
leistung CPU / Northbridge
4,2 GByte/s 4,2 GByte/s 4,2 GByte/s 4,2 GByte/s
Transfer-
leistung Speicher
2,1/2,7 GByte/s 2,1/2,7 GByte/s 1,6/2,1 GByte/s 3,2/4,2 GByte/s
Speicher DDR266/ DDR333 DDR266/ DDR333 DDR266/ DDR333 RDRAM PC800 / PC1066
Speicher-
größe
2 GByte 2 GByte 2 GByte 2 GByte
FSB 400/533 MHz 400/533 MHz 400/533 MHz 400/533 MHz
Hyper-
threading
ja ja ja ja
Grafik nein ja, (266 MHz) ja, (200 MHz) nein
AGP ja, 4x ja, 4x nein ja, 4x
USB 6 x USB 2.0 6 x USB 2.0 6 x USB 2.0 4 x USB 1.1*

* Einige Mainboardhersteller verwenden den 850E auch in Kombination mit dem ICH4 (82801DB), so dass entsprechende Mainboards auch über sechs USB 2.0-Anschlüsse verfügen.

Blockdiagramm Intel 845GE
Der 845GE ist dank einer integrierten Grafikschnittstelle sehr gut als Basis für Office-PCs geeignet. (Foto: ZDNet)

Themenseiten: Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Intel-Chipsätze für DDR333

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *