Assange: Facebook ist die größte Spionagedatenbank der USA

von Florian Kalenda und Zack Whittaker

Als US-Unternehmen fällt Facebook unter den Patriot Act. Alle Daten liegen auf Servern an US-Standorten. Um nicht jede Anfrage durch Behörden einzeln beantworten zu müssen, hat das Social Network Assange zufolge einen Zugang eingerichtet. weiter

Spendenaufruf: Wikipedia erhält 16 Millionen Dollar

von Edward Moyer und Stefan Beiersmann

Es ist die erfolgreichste Finanzierungsrunde in der Geschichte der Wikimedia Foundation. Die Gesamtzahl der Spenden beläuft sich auf mehr als 500.000. Jeder Spender unterstützte das Online-Lexikon im Schnitt mit 22 Dollar. weiter

Kuba startet Online-Enzyklopädie EcuRed

von Anita Klingler

Wie beim Vorbild Wikipedia können sich Nutzer anmelden, Einträge erstellen und verändern. Im Hintergrund arbeitet ein Team von Administratoren. Bisher sind knapp 20.000 Artikel online. weiter

EU fördert Projekt für Informationsmanagement im Web

von Anita Klingler

Ziel von "Render" ist es, Anwender möglichst umfassend zu informieren. Der Großteil der Informationen im Netz wird nach Nutzerpräferenzen vorgefiltert. Dadurch entgehen ihnen aber Inhalte, die ein differenzierteres Bild ermöglichen würden. weiter

Spendenaufruf beschert Wikipedia knapp 518.000 Dollar an einem Tag

von Björn Greif

Die Summe stammt von über 18.000 Spendern und stellt einen neuen Rekordwert dar. Am vierten Tag der aktuellen Finanzierungsrunde wurde die alte Bestmarke von 430.000 Dollar nochmals übertroffen. Das Geld soll in den Betrieb und die Weiterentwicklung von Wikipedia fließen. weiter

Wikipedia-Unterstützer streiten um Finanzierung

von Anita Klingler

Autoren beklagen die "Entmachtung der einfachen Vereinsmitglieder" und fehlende Transparenz. Hintergrund ist eine Forderung der amerikanischen Trägerstiftung. Sie verlangt 2010 die Hälfte der von der deutschen Wikimedia gesammelten Spendengelder. weiter

Pilotversuch: Wikipedia liest Einträge vor

von Anita Klingler

Den Oktober hindurch steht der "Artikel des Tages" auch als Audiodatei zur Verfügung. So soll die Online-Enzyklopädie sehbehinderten Menschen zugänglich gemacht werden. Die Initiatoren arbeiten an einer "gesprochenen Wikipedia". weiter

Envicon bringt Stadplan-App für Android-Handys

von Anita Klingler

Sie funktioniert ohne Mobilfunkverbindung und vermeidet so Roamingkosten im Ausland. Pläne für 52 Orte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen sind derzeit erhältlich. Je nach Größe kostet das Herunterladen ab 2,99 Euro pro Stadt. weiter

Wikimedia haftet nicht für Inhalte auf „wikipedia.org“

von Kanzlei Dr. Bahr

Der eingetragene Verein Wikimedia Deutschland haftet nicht als Mitstörer für Rechtsverletzungen, die dadurch entstehen, dass auf der Webseite "wikipedia.org" möglicherweise rechtswidrige Inhalte abrufbar sind, so das Landgericht Hamburg in einem aktuellen Urteil. weiter

Wikipedia ab April mit neuer Benutzeroberfläche

von Dave Rosenberg und Stefan Beiersmann

Es ist die erste grundlegende Überarbeitung seit dem Launch im Jahr 2001. Sie soll unter anderem die Navigation vereinfachen. Auch das Suchfeld erhält eine neue Position. Derzeit läuft ein Betatest der "Vector" genannten Oberfläche. weiter

Spendenrekord: 8 Millionen Dollar für Wikipedia

von Björn Greif

Rund 230.000 Spender gaben im Schnitt 33 Dollar. Der deutsche Ableger verbuchte Rekordeinnahmen in Höhe von 614.000 Euro. Das Geld soll in den Betrieb und die Weiterentwicklung von Wikipedia fließen. weiter

Deutsche Wikipedia schafft die erste Million

von Kai Schmerer

Die deutsche Version des Online-Lexikons enthält mehr als eine Millonen Artikel. Bis 2015 soll Wikipedia zwei Millionen Einträge bieten. Im Sommer erreichte die englische Variante die Drei-Millionen-Marke. weiter

Bericht: Wikipedia verliert ehrenamtliche Mitarbeiter

von Lance Whitney und Stefan Beiersmann

Zwischen Januar und März 2009 sinkt die Zahl der Verfasser um 49.000. Im Vorjahresquartal waren es nur 4900. Derzeit verfügt das Online-Lexikon weltweit über rund 3 Millionen Autoren. weiter

Wikipedia blockiert IP-Adressen von Scientology

von Britta Widmann

Die Online-Enzyklopädie will die Organisation am Manipulieren von Artikeln hindern. Die Sekte hatte die Site wiederholt zu Propagandazwecken missbraucht. Das Wikipedia-Schiedsgericht entschied sich ohne Gegenstimmen für die Blockade. weiter