Kritische Schwachstelle in Wikipedia behoben

Uhr von Bernd Kling

Der Bug hätte Remotecodeausführung auf dem Applikationsserver von MediaWiki erlaubt. Vor dem Patch wäre es möglich gewesen, bösartigen Code in jede Wikipedia-Seite einzufügen. Entdeckt und gemeldet wurde die Schwachstelle von Check Point Software. » weiter

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales tritt wohltätigem Provider bei

Uhr von Florian Kalenda

Er übernimmt zusammen mit Andrew Rosenfeld die Geschäftsführung. Er soll eine Community-Software entwickeln und auf höchster Ebene mit gemeinnützigen Organisationen verhandeln. Seine Tätigkeit für Wikipedia soll nicht darunter leiden. » weiter

Wikipedia wünscht sich mehr weibliche Autoren und positivere Streitkultur

Uhr von Björn Greif

Auf dem Treffen WikiCon 2013 in Karlsruhe diskutierte die deutschsprachige Community über die Zukunft der Online-Enzyklopädie. Diese hat seit Jahren mit einer sinkenden Autorenzahl und nachlassender Qualität zu kämpfen. Ein Grund dafür ist die Angst vor persönlichen Anfeindungen und daraus resultierendem Frust. » weiter

Wikipedia sperrt 250 Konten bezahlter PR-Autoren

Uhr von Bernd Kling

Die Online-Enzyklopädie untersucht "verdächtige Bearbeitungen und die Nutzung von Sockenpuppen". Berichten zufolge nahm die Zahl interessenbeeinflusster Artikel erheblich zu. Mit "Wikipedia-Autoren zu mieten" wirbt Wiki-PR und rühmt sich namhafter Unternehmen als Auftraggeber. » weiter

Wikipedia bringt Editierfunktion für Mobilbrowser

Uhr von Florian Kalenda

Bisher konnte man Einträge nur von Desktops und Notebooks aus bearbeiten. Die Mobilversion verlinkt das Feature per Stift-Icon. Wikipedia trägt damit der steigenden Zahl an Mobilzugriffen von derzeit etwa 15 Prozent Rechnung. » weiter

BP soll Wikipedia-Einträge manipuliert haben

Uhr von Florian Kalenda

Die jetzt kritisierten Formulierungen sind Vorschläge eines Nutzers "Arturo at BP". Dem Ölkonzern zufolge handelt es sich um transparente Informationspolitik im Rahmen der Wikipedia-Richtlinien. Ein US-Gericht soll demnächst die Schuld an Deepwater Horizon klären. » weiter

Klage gegen Wikivoyage beigelegt

Uhr von Florian Kalenda

Die Wikimedia Foundation und Wikitravel-Inhaber Internet Brands haben sich außergerichtlich geeinigt. Die Stiftung reklamiert das als Sieg für sich. Ihr zufolge gibt es "genug Raum für mehrere gleichzeitig existierende Reise-Sites". » weiter

Neuer Streit: Wichtige Wikipedia-Mitarbeiter machten PR

Uhr von Bernd Kling

Einer sorgte für die häufige Erwähnung eines Klienten auf der englischsprachigen Eingangsseite von Wikipedia. Ein anderer bot mit seiner SEO-Agentur offen "Wikipedia-Bearbeitung als PR-Service" an. Wikipedia-Gründer Jimmy Wales nennt dies "ekelhaft". » weiter

Technische Probleme führen zu Ausfall bei Wikipedia

Uhr von Stefan Beiersmann

Das Online-Lexikon war gestern für einige Nutzer nicht erreichbar. Andere sahen für einen Zeitraum von rund zwei Stunden nur eine rudimentäre Version der Seite ohne Layout. Ursache war ein Netzwerkproblem in einem Rechenzentrum in Florida. » weiter

Wikipedia protestiert gegen geplante Zensur in Russland

Uhr von Florian Kalenda

Das "Informationsgesetz" erinnert an das deutsche "Zugangserschwernisgesetz". Schwarze Listen sollen Kinderpornografie "und ähnliche Dinge" für russische Webnutzer aussperren. Wikipedia fürchtet, selbst betroffen zu sein. » weiter

Wikipedia-Gründer Jimmy Wales verteidigt TV-Shack

Uhr von Florian Kalenda

Die Site arbeitet nach seinem Verständnis "nicht anders als Google". In Großbritannien sind solche Linksammlungen legal. Wenn Betreiber Richard O'Dwyer deshalb an die USA ausgeliefert würde, wäre das "ein Skandal". » weiter

Wikipedia bekommt zentrale Datenbank für Fakten

Uhr von Anita Klingler

Wikimedia Deutschland ist beim Projekt "Wikidata" federführend. Zunächst werden Artikel zu gleichen Themen aus den verschiedenen Sprachversionen verknüpft. Letztlich soll auch das Erstellen von Grafiken und Listen automatisch funktionieren. » weiter

Wikipedia: SOPA-Protest sorgt für mehr Zugriffe

Uhr von Dara Kerr und Florian Kalenda

Die Besucher wollten aber nur die geschwärzte Seite sehen. Die Analysefirma Zscaler: "Wenn Sie die Zugriffe auf Ihre Website schnell erhöhen möchten, schalten Sie einfach Teile davon wegen eines Protests ab." Wikimedia bestätigt das große Interesse. » weiter

US-Zensur: Auch Google und Craigslist protestieren gegen SOPA

Uhr von Bernd Kling und Declan McCullagh

Einige der größten US-Sites fordern von ihren Nutzern: "Sagen Sie dem Kongress, dass er nicht das Web zensieren soll." Hinter SOPA steht etwa die Filmindustrie. Sie beeinflusst Abgeordnete unter anderem mit hohen Lobby-Ausgaben. » weiter

Protest: Wikipedia schaltet sich für 24 Stunden ab

Uhr von Bernd Kling und Steven Musil

Die Online-Enzyklopädie wendet sich gegen das umstrittene Pirateriegesetz SOPA. Weitere reichweitenstarke Websites nehmen teil. Ihre Kritik gilt auch PIPA, einem ähnlichen Gesetzesvorhaben, das derzeit im US-Senat diskutiert wird. » weiter