Android 7.0 Nougat für Raspberry Pi verfügbar

von Florian Kalenda

Der Port ist nur auf der jüngsten Version 3 des Einplatinenrechners lauffähig. In einem Video sind der App-Launcher, die Benachrichtigungen und Systemeinstellungen zu sehen. Ein Klick auf die Systemeigenschaften führt dann zu einem Absturz des OS. weiter

Farnell/Element14 verkauft zwei neue Kameramodule für den Raspberry Pi

von Rainer Schneider

Laut dem britischen Distributor sind die Camera v2 und NoIR Camera v2 zu sämtlichen Modellen des Einplatinenrechners kompatibel - also auch zum neuen Raspberry Pi 3. Sie bieten eine Auflösung von 8 Megapixeln und eignen sich etwa für den Einsatz in Wetterballons. Beide Module kosten jeweils rund 22 Euro. weiter

Raspberry Pi 3 ab sofort für 35 Dollar erhältlich

von Björn Greif

Trotz des gleichen Preises soll er rund 50 bis 60 Prozent mehr Leistung bieten als das Vorgängermodell. Dafür sorgt ein neuer 64-Bit-Prozessor mit vier 1,2 GHz schnellen Kernen von Broadcom. Ebenfalls neu sind integriertes WLAN nach IEEE 802.11n sowie Bluetooth 4.1 LE. weiter

Raspberry Pi 3 kommt mit WLAN, Bluetooth und 64-Bit-CPU

von Bernd Kling

Das geht aus Prüfungsdokumenten der US-Telekomaufsicht FCC sowie geleakten Werbeunterlagen hervor. Neben Performance und Konnektivität wurde die Energieverwaltung verbessert. Auch der neue Minicomputer soll rund 35 Euro kosten und dank der integrierten Funktechnik "IoT Ready" sein - bereit für das Internet der Dinge. weiter

Odroid-C0: Abgespeckte Version des Raspberry-Pi-Klons C1+ angekündigt

von Björn Greif

Die technische Basis mit 1,5 GHz schnellem Quad-Core-Chip, 1 GByte RAM und Massenspeicher via SD-Karte beziehungsweise eMMC-Modul ist identisch. Hinzu kommt ein Akkuanschluss. Weggefallen sind hingegen der Ethernet-Port und die USB-OTG-Schnittstelle. Der Odroid-C0 soll Mitte Februar für rund 25 Dollar verfügbar werden. weiter

Offizielles Touch-Display für Raspberry Pi ab sofort erhältlich

von Björn Greif

Der berührungsempfindliche 7-Zoll-Bildschirm löst 800 mal 480 Pixel bei 60 Bildern pro Sekunde auf. Er wird mit einer Adapterplatine ausgeliefert, die Stromversorgung und Signalumwandlung übernimmt. Der Preis beträgt 60 Dollar zuzüglich Steuern und Versand. weiter

Vorabversion von Windows 10 für Raspberry Pi erschienen

von Florian Kalenda

Windows 10 IoT Core Insider Preview läuft auch auf dem MinnowBoard Max sowie Intels Quark-Plattform Galileo. Tester müssen sich fürs Insider-Programm registrieren. Zudem hat Microsoft eine Partnerschaft mit Arduino geschlossen. weiter

Britischer Geheimdienst zeigt Raspberry-Pi-Supercomputer

von Stefan Beiersmann

Er besteht aus insgesamt 66 Raspberry-Pi-Boards. Sie sind über ein Netzwerk miteinander verbunden, über das sie auch ihren Strom beziehen. Der Geheimdienst will damit Nachwuchstechnikern das Parallel Computing näher bringen. weiter

Raspberry Pi 2 hat ein Problem mit Xenon-Leuchten

von Florian Kalenda

Das hat ein Nutzer zufällig entdeckt. Der Fehler lässt sich reproduzieren. Schuld scheint das lichtdurchlässige Stromversorgungsmodul U16 SMPS zu sein. Im Gegensatz zum Vorgänger verfügt es nicht über eine Plastikabdeckung. weiter

Raspberry Pi 2 bietet deutlich mehr Leistung zum gleichen Preis

von Björn Greif

Statt der 700 MHz schnellen Single-Core-CPU des "Model B+" bietet der neue Einplatinenrechner ein Quad-Core-Modell mit 900 MHz auf ARM-Cortex-A7-Basis. Der Arbeitsspeicher fällt mit 1 GByte doppelt so groß aus. Alle übrigen Komponenten und der Preis von 35 Dollar sind identisch. weiter

Odroid-C1: Raspberry-Pi-Klon mit Quad-Core-CPU und 1 GByte RAM

von Björn Greif

Er nutzt einen 1,5 GHz schnellen Cortex-A5-Chip von ARM mit einer Mali-450-GPU. Dem aktuellen Raspberry Pi Model B+ hat der Odroid-C1 zudem Gigabit-Ethernet, einen Infrarotempfänger und einen USB-OTG-Port voraus. Der Preis ist mit 35 Dollar dennoch identisch. weiter

Verbesserte Neuauflage des Raspberry Pi Model A vorgestellt

von Björn Greif

Das "Model A+" übernimmt praktisch alle Neuerungen des im Juli vorgestellten Model B+, verzichtet aber auf Ethernet-Funktionalität und drei USB-Ports. Zugleich ist es kleiner, leichter und stromsparender als der Vorgänger. Der Preis hat sich mit 20 Dollar um 5 Dollar reduziert. weiter

Raspberry-Pi-Erfinder zeigt Touch-Display

von Bernd Kling

Das kapazitive 7-Zoll-Display ist vor allem für die Bedienung eingebetteter Systeme gedacht. Eben Upton will damit weitere kreative Projekte mit dem günstigen Einplatinen-Computer beflügeln. Auf der Konferenz Techcrunch Disrupt Europe kündigte er außerdem eine verbesserte Version von "Model A" an. weiter

Raspberry-Pi-Klon Banana Pro mit WLAN vorgestellt

von Björn Greif

Das Header-Layout mit 40 Pins orientiert sich am aktuellen Raspberry Pi Model B+. Allerdings bietet der chinesische Einplatinenrechner eine leistungsfähigere CPU, mehr RAM und eine schnellere Ethernet-Anbindung. Der SD-Kartenslot wurde durch einen MicroSD-Einschub ersetzt. weiter